08.04.2020 | 16:30 Uhr Hochwasserschutz in Eilenburg: Bauarbeiten abgeschlossen

Hochwasser in Eilenburg.
Das Jahrhunderthochwasser 2002 traf die Stadt Eilenburg mit voller Wucht. Bildrechte: MDR/Sven Böttger

Der Bau der Hochwasserschutzanlagen in Eilenburg ist abgeschlossen. Wie die Stadt mitteilte, haben die Maßnahmen rund 40 Millionen Euro gekostet. Finanziert wurde der Bau vom Freistaat Sachsen, um die Stadt zu schützen, die durch das Hochwasser 2002 stark betroffen war. Oberbürgermeister Ralf Scheler zeigte sich sehr dankbar. "Eilenburg ist sicherer geworden", sagte er MDR SACHSEN.

Lange Baugeschichte

Bereits nach der Wende hatte die Stadt auf die kritischen Zustände der Wehranlagen aufmerksam gemacht, heißt es auf der eigenen Internetseite. Erst 1997 habe es erste Planungen gegeben. Doch erst nach dem Jahrhunderthochwasser 2002 sei der Bau der Hochwasserschutzanlagen in Schwung gekommen. 13 Kilometer Hochwasserschutzwände wurden seitdem errichtet. Neben der Sanierung und dem Neubau von Schutzanlagen wurden Fließhindernisse beseitigt. Die Maßnahmen wurde in den drei Bereichen Eilenburg West/Hainichen, Eilenburg Mitte und Eilenburg Ost umgesetzt.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.04.2020 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen