Ein Ultraleichtflugzeug ist in einem Getreidefeld notgelandet.
Mit einem Rettungsschirm absolvierte der Pilot mit seinem Ultraleichtflugzeug eine Notlandung in einem Getreidefeld. Bildrechte: TNN

17.07.2019 | 06:20 Uhr Leichtflieger fällt bei Taucha an Rettungsschirm vom Himmel

Ein Ultraleichtflugzeug ist in einem Getreidefeld notgelandet.
Mit einem Rettungsschirm absolvierte der Pilot mit seinem Ultraleichtflugzeug eine Notlandung in einem Getreidefeld. Bildrechte: TNN

Auf einem Feld nahe Taucha im Landkreis Nordsachsen ist am Dienstagnachmittag ein Leichtflugzeug abgestürzt. Der 56 Jahre alte Pilot, der von Berlin nach Donaueschingen in Baden-Württemberg unterwegs war, hat nach Angaben der Polizei zuvor Öldruckprobleme gemeldet. Er habe weder den Flughafen Leipzig/Halle noch eine Notfalllandebahn bei Taucha erreichen können. "Die Maschine stürzte an einem Fallschirm auf ein Feld nahe Taucha", erklärte eine Polizeisprecherin.

Pilot zur Kontrolle im Krankenhaus

Der Flugzeugführer gab zunächst an, keine Verletzungen erlitten zu haben. Schließlich klagte er aber doch über körperliche Beschwerden und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Das mit einem Rettungssystem ausgestattete Flugzeug des Typs Cirrus SR22 T wurde bei dem Absturz schwer beschädigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.07.2019 | 07:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen