02.07.2020 | 12:50 Uhr | Update Verfolgungsjagd bei Markranstädt endet mit Crash und Festnahme

Polizisten nehmen den mutmaßlichen Autodieb fest.
Bildrechte: Eric Pannier

Der Polizei ist am Mittwoch gegen Mitternacht der mutmaßliche Dieb eines teuren Geländewagens ins Netz gegangen. Wie die Behörde informierte, war das Auto nach einem Wohnungseinbruch in Torgau mit dem Originalschlüssel gestohlen worden.

Polizeiwagen aus dem Weg gerammt

Bereits in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch wurde das gestohlene Fahrzeug im Leipziger Stadtteil Plagwitz gesichtet. Als ein Mann ins Fahrzeug stieg und losfuhr, kesselten Polizisten mit Autos den Pkw ein. Doch ohne Erfolg: Der Autofahrer fuhr auf einen Polizeiwagen zu, rammte diesen aus dem Weg und flüchtete.

Eine Laterne und ein Auto beschädigt

Der beschädigte gestohlene Wagen wird abgeschleppt.
Bildrechte: Eric Pannier

In der Nacht darauf fiel einer Streife der Autobahnpolizei auf der A38 der Geländewagen ins Auge. Denn an diesem waren falsche Kennzeichen angebracht. Der Fahrer entzog sich der Polizeikontrolle, fuhr von der Autobahn ab und raste über die B186 in Richtung Markranstädt. In einer S-Kurve verlor der 31-Jährige dann die Kontrolle über den Wagen, beschädigte eine Laterne und einen weiteren Pkw. Der Mann floh zunächst zu Fuß weiter. Polizisten konnten ihn nach Hinweisen von Zeugen schließlich fassen.

Großer Sachschaden

Auch wegen des erheblichen Schadens, den der 31-Jährige bereits am Vortag angerichtet hatte, ordnete die Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme an. Der Schaden bei der zweiten Verfolgungsjagd in der Nacht zu Donnerstag betrug 56.000 Euro.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.07.2020 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen