20.01.2020 | 05:30 Uhr Taucha geht gegen Fahrrad-Wildparker vor

Die S-Bahn-Station in Taucha wird rege genutzt, von Pendlern mit und ohne Fahrrad. Doch die Räder werden oft an die Treppengeländer angeschlossen. Dagegen geht die Stadt ab Montag vor. Notfalls auch mit dem Bolzenschneider.

Viele S-Bahnfahrer stellen ihre Fahrräder am Bahnhof Taucha bei Leipzig ab. Der Platz an den Fahrradständern reicht nicht für alle. Die Fahrräder stehen überall herum. Jetzt will die Stadt die Räder entfernen.
Bildrechte: MDR

Seit dem vergangenen Sommer hat Taucha im Landkreis Nordsachsen eine neue S-Bahn-Station. Seitdem steigt die Zahl derer, die die S-Bahn nutzen, um zur Arbeit oder Schule zu fahren. Viele von ihnen kommen mit dem Fahrrad an der Station an. Und es werden immer mehr. Die Stadtverwaltung reagierte bereits auf die große Nachfrage und installierte am Bus- und S-Bahnhof zusätzliche Fahrradbügel. Doch der Bedarf scheint immer noch nicht gedeckt.

Wenn der Handlauf zweckentfremdet wird

Einige Pendler finden wohl keine andere Möglichkeit und ketten ihre Fahrräder in der S-Bahn-Unterführung wild an die Handläufe für Fußgänger an.

Der Durchgang ist dadurch zum Teil nicht mehr gewährleistet, auch das Blindenleitsystem und die Handgriffe für ältere Menschen sind dadurch nicht mehr zu benutzen.

Tobias Meier Bürgermeister

Es gebe genügend Abstellmöglichkeiten, stellt Bürgermeister Tobias Maier klar. Erst kürzlich habe man auf der anderen Seite der S-Bahn-Station neue Fahrradbügel errichtet. Um gegen das Wildparken vorzugehen, wurden nun Schilder angebracht, die das Parken für Fahrräder dort verbieten. Sollte sich nicht daran gehalten werden, werde man ab Montag eingreifen. Notfalls auch mit dem Bolzenschneider.

Fahrraddiebstahl mit Hilfe eines Bolzenschneiders
Wer sich nicht an die Spielregeln hält, läuft Gefahr sein Fahrrad im Rathaus von Taucha erst gegen Gebühr wiederzubekommen. Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Wir werden die Fahrräder entfernen. [...] die werden bei uns hier im Rathaus eingelagert und können dann auch wieder gegen eine Bearbeitungsgebühr abgeholt werden. Es ist eine kleine Erziehungsmaßnahme im Sinne eines guten Miteinanders für alle, die den S-Bahnverkehr nutzen möchten.

Tobias Meier Bürgermeister

Die Stadt wolle prüfen, ob ihr Vorgehen Wirkung zeige. In naher Zukunft sollen weitere Fahrradbügel aufgebaut werden. Neben den wild geparkten Fahrrädern finden sich an der S-Bahn-Station seit der Eröffnung auch zahlreiche Graffiti. Um Vandalismus und auch Fahrraddiebstahl vorzubeugen, plant Taucha für dieses Jahr mehrere Tausend Euro in den Haushalt ein, um eine Videoüberwachung installieren zu können. Ob und wie sie umgesetzt wird, steht aber noch nicht fest.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 20.01.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 20. Januar 2020, 05:30 Uhr

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen