Ein umgekippter Lkw liegt auf einer Straße
Bildrechte: Audiovision Chemnitz

Neunstündige Sperrung Erneuter Lkw-Unfall auf A14 bei Döbeln

Ein umgekippter Lkw liegt auf einer Straße
Bildrechte: Audiovision Chemnitz

Auf der Autobahn 14 bei Döbeln hat sich Dienstagabend erneut ein schwerer Unfall ereignet. Nach Polizeiangaben war ein Lkw-Fahrer zwischen Döbeln-Nord und Leisnig von der Fahrbahn abgekommen und in die Mittelleitplanke geprallt. Das Gespann kippte um und blockierte die gesamte Fahrbahn ihn Richtung Leipzig. Diese war wegen der Bergungsarbeiten rund neun Stunden gesperrt. Der 39 Jahre alte Lkw-Fahrer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallursache ist noch unklar.

In den vergangenen zwei Wochen gab es schon zwei weitere schwere Lkw-Unfälle auf der Autobahn 14 in der Nähe von Döbeln. In beiden Fällen fuhren die Laster auf Schilderwagen der Autobahnmeisterei auf. Bei dem ersten Unfall stürzte das Fahrzeug nach dem Zusammenstoß von einer Brücke. Dabei kam der Fahrer ums Leben.

Ein umgekippter Lkw liegt auf einer Straße
Die Zugmaschine und der Aufflieger kippten in die eine, der Anhänger in die andere Richtung. Bildrechte: Audiovision Chemnitz

Quelle: MDR/Polizei/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.02.2019 | 05:30 Uhr in den Nachrichten aus dem Regionalstudio Leipzig

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2019, 09:54 Uhr

Mehr aus Sachsen