Airbus A350 Neue Regierungsmaschine auf dem Flughafen Leipzig/Halle getestet

Ein Airbus A350-900 XWB der Bundesregierung bei Trainingsflügen am Flughafen Leipzig/Halle
Der neue Airbus A350-900 XWB der Bundesregierung bei Trainingsflügen am Flughafen Leipzig/Halle. Bildrechte: TNN

Auf dem Flughafen Leipzig/Halle absolvierte der neue Airbus A350 der Bundesregierung am Donnerstag erste Testflüge. Trainiert wurde unter anderem das sogenannte "Touch and Go", wobei die Maschine mehrfach aufsetzt, um danach direkt wieder durchzustarten. Die Testflüge am Mittwoch und Donnerstag wurden von der Flugbereitschaft der Bundeswehr im Auftrag des Bundesverteidigungsministeriums durchgeführt, teilte ein Sprecher des Flughafens mit. Dabei werden die Flughafenflächen lediglich zur Verfügung gestellt.

Ab Ende 2020 im Einsatz für Regierungsvertreter

Der neue Airbus A350 ist Anfang Oktober in Köln übergeben worden und ist der erste seiner Art, der als Regierungsflugzeug genutzt wird. Sein Aufgabenspektrum besteht überwiegend aus dem Personentransport von Politikerinnen und Politikern sowie von Soldatinnen und Soldaten.

"Damit kann der Auftrag zum Lufttransport der ranghöchsten Vertreter von Staat und Regierung zukünftig noch effizienter, zuverlässiger, aber auch emissionsärmer durchgeführt werden“, erklärte Stefan Rauscher. Er ist der zuständige Projektleiter beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr.

Noch zwei weitere Airbus A350 bestellt

Voraussichtlich Ende 2020 soll der Regierungsflieger seinen Betrieb aufnehmen. Er löst damit den A340 ab, der in den letzten Jahren mehrfach wegen Störungen und Pannen von sich reden machte. 2018 musste Bundeskanzlerin Merkel sogar einen Flug zum G20-Gipfel nach Buenos Aires vorzeitig abbrechen, weil die Funkanlage komplett ausgefallen war.

Aktuell werden noch zwei weitere A350 gefertigt. Diese sollen nach eigenen Angaben im Jahr 2022 an die Flugbereitschaft übergeben werden.

Quelle: MDR/sm

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.10.2020 | 14:30 Uhr im Regional-Report aus dem Studio Leipzig

7 Kommentare

bert adorf vor 5 Wochen

gerade von Berlin nach Brüssel sollte die Regierung lieber mit der Bahn fahren und etwas Tuchfühlung mit den Wählern haben oder mit Elektroautos und den unvermeidlichen Tankstopps. Practice what you preach.

Monazit vor 5 Wochen

Ich habe generell schon die Anforderungen an unsere Regierung, im Notfall auch in der Luft regierungsfähig zu sein, was ich mir im Easyjet Flieger von Schönefeld nach Brüssel eher schwierig vorstelle.

Monazit vor 5 Wochen

Ich denke, einerseits brauchen die Piloten eine spezielle Schulung und andererseits haben die Flugzeuge sicher einige Extras, die nicht zur Serienausstattung gehören, aber das Flugverhalten oder zumindest die Steuerung beinflussen.

Mehr aus der Region Leipzig

Bahnhof in Oschatz erstrahlt seit in neuem Glanz 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Thomanerchor Leipzig 2 min
Thomanerchor Leipzig Bildrechte: Matthias Knoch

Dieser Advent ist für uns alle ungewöhnlich. Das gilt erst recht für den Thomanerchor. Normalerweise würde bei dem Chor jetzt ein Auftritt den nächsten jagen. Und dieses Jahr? Burkhard Friedrich hat nachgefragt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Do 03.12.2020 15:20Uhr 02:23 min

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/corona-advent-thomanerchor-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen

Halo- Erscheinung mit Zirkumzenitalbogen und Nebensonnen, in der Luft glitzern die Eiskristalle, auf dem Weg zum Fichtelberg, Kurort Oberwiesenthal. 1 min
Bildrechte: IMAGO