26.06.2019 | 12:40 Uhr Forscher empfehlen gezielte Förderung abgehängter Regionen

Das Leibniz-Institut für Länderkunde rät mit Blick auf die Entwicklung strukturschwacher Regionen zu Mut und Kreativität. Wirtschaftlich schwächere Gegenden müssten in die Lage versetzt werden, "ihre ökonomische Basis neu zu erfinden und gleichermaßen sozialverträglich wie ökologisch nachhaltig zu gestalten", erklärte das Institut mit Sitz in Leipzig am Mittwoch. Dazu sei vor allem auch eine finanzielle Förderung nötig.

Instituts-Direktor Sebastian Lentz warnte davor, Ballungsräume bei der Förderung weiterhin zu bevorzugen. "Wenn wir Stadt und Land gegeneinander ausspielen, laufen wir Gefahr, ganze Landesteile und ihre Bevölkerung vom wachsenden Wohlstand einiger weniger Zentren auszugrenzen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu gefährden", sagte er.

Thilo Lang: Bisherige Förderpolitik hat zu Ungleichheit geführt

Dr. Thilo Lang, Leiter Regionale Geographie am Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL)
Dr. Thilo Lang, Leiter Regionale Geographie am Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL). Bildrechte: IFL

Die bisherige Förderpolitik führe eher noch zu mehr Ungleichheit, sagte Forschungsbereichsleiter Thilo Lang. "Die Annahme, dass wenn wir die Ballungszentren fördern, früher oder später auch das weitere Umland von deren wirtschaftlichem Wachstum und globaler Wettbewerbsfähigkeit profitieren würde, hat sich als falsch herausgestellt", betonte er.

Innovationen und Kreativität als Chance für ländlichen Raum

Einen anderen Ansatzpunkt zur Förderung abgelegenerer Regionen sehen die Forscher in deren Fähigkeit zur Innovation. So seien soziale Innovationen "mindestens genauso wichtig wie innovative Techniklösungen", sagte Lang. So müssten unter anderem sozial engagierte Unternehmen oder gemeinnützige Organisationen, Bewegungen und Bürger gefördert werden, die alternative Strategien zur Überwindung struktureller Defizite entwickelten, erklärten die Forscher.

Quelle: MDR/epd/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.06.2019 | ab 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus der Region Leipzig

Mehr aus Sachsen