28.01.2020 | 11:53 Uhr Abreißen oder sanieren? Trebsen uneins über abgebranntes Bushäuschen

Um das abgebrannte Bushäuschen in Trebsen steht ein Bauzaun.
Bildrechte: MDR/Barbara Brähler

Der Stadtrat von Trebsen diskutiert am Dienstag über das in der Silvesternacht abgebrannte Buswartehäuschen. Die Stadträte müssen entscheiden, ob sie das massive Wartehäuschen für 23.000 Euro wieder aufbauen oder es abreißen lassen und durch einen modernen Unterstand für 18.000 Euro ersetzen.

Gegen diese wirtschaftliche Abwägung stellen sich hunderte Trebsener, die sich in Unterschriftenlisten und in einer Online-Petition eingetragen haben. Sie befürworten den Wiederaufbau, weil das historische Buswartehäuschen zum Ortskern dazugehört und viele Bürger schöne Erinnerungen damit verbinden. Es war immer ein beliebter Jugendtreff, hieß es.

In Silvesternacht abgebrannt

Jugendliche sollen in der Silvesternacht im Wartehäuschen Raketen gezündet haben, so dass es abbrannte. Hier laufen noch die Ermittlungen. Durch den Brand war auch das Wandkunstwerk der Trebsener Oberschüler vernichtet worden.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.01.2020 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2020, 11:53 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen