03.07.2020 | 12:32 Uhr Streit um Textilpflege in Eilenburg

Die Wäscherei von Cornelia Wagner in Eilenburg ist seit vielen Jahren Gegenstand einer Auseinandersetzung mit der Stadt. Nun soll sie endgültig dem Grüngürtel weichen. Doch die Eilenburgerin gibt nicht auf.

Wäscherei Wagner Eilenburg
Bildrechte: Sven Kreuter

Im Streit zwischen der Stadt Eilenburg und der Betreiberin der Textilpflege Wagner ist keine Einigung in Sicht. Zuletzt stimmte der Stadtrat gegen den Verkauf des Grundstücks an die Mieterin Cornelia Wagner. Nun wollen Anwohner das Geschäft der 65-Jährigen mit Hilfe einer Petition retten.

Sanierungsgebiet Altstadtkern

Das Gebäude am Nordring beherbergt seit 1992 die chemische Wäscherei. Das angrenzende Wohnhaus steht seit vielen Jahren leer. Seit 2007 ist die Stadt Eilenburg Eigentümerin des Grundstücks. Aufgrund der Pläne, den Grüngürtel entlang des ehemaligen Stadtwalls zu schließen, soll es nun abgerissen werden. Nach dem Entschluss des Stadtrats kündigte man Cornelia Wagner zum 30. Juni 2020.

Umzugsangebote ausgeschlagen?

Doch Cornelia Wagner will nicht ausziehen und beharrt darauf, dass der Mietvertrag ausschließlich ihr ein einseitiges Kündigungsrecht einräume. Fördermittel für einen Neuaufbau an anderer Stelle seien ihr zwar versprochen worden, aber nicht geflossen, sagt Wagner. Dem widerspricht Stadtsprecher Heiko Leihe. Wagner hätte sämtliche Umzugsangebote und Fördermittel ausgeschlagen. Immer wieder habe man den Kündigungstermin zugunsten der Mieterin verschoben. Leihe argumentiert mit den fehlenden Perspektiven des Unternehmens. Wagner sei bereits 65 Jahre alt. Sie beschäftige fünf Mitarbeiter in Teilzeit. Einen Nachfolger für das Geschäft gebe es nicht.

Warum diese Grünfläche es wert ist, dafür den Betrieb zu opfern, erschließt sich mir nicht. Es gibt ja auch genügend weitere Grünflächen in Eilenburg.

Sven Kreuter Rechtsanwalt

Petition gestartet

Rechtsanwalt Sven Kreuter will erwirken, dass die Stadt das Grundstück an Wagner verkauft, damit die Wäscherei den Betrieb erhalten kann. Die Stadt hat sich jedoch gegen einen Verkauf entschieden. Nun liegt Wagners Hoffnung auf einer Petition. Sollte sie erfolgreich sein, könnte es im September zu einem Bürgerentscheid kommen.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.07.2020 | ab 15:30 Uhr in den Nachrichten

0 Kommentare

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen