Mehrfamilienhaus evakuiert Vermeintlicher Minenfund in Wurzen entpuppt sich als Brotdose

Kampfmittelbeseitigungsdienst
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst konnte schnelle Entwarnung geben. Bildrechte: Mike Köhler - KFV Landkreis Leipzig

Nach dem Fund einer angeblichen Mine ist am Dienstag ein Mehrfamilienhaus in Wurzen evakuiert worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 31 Jahre alter Bewohner des Hauses in seinem Keller den vermeintlichen Sprengkörper entdeckt. Daraufhin wurde das gesamte Gebäude geräumt.

Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes konnten jedoch Entwarnung geben. Der gefundene Gegenstand war lediglich eine alte Brotdose.

Quelle: MDR/dpa/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.07.2020 | 13:00 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Göschenhaus Höhnstädt 2 min
Bildrechte: Karsten Pietsch

In Hohnstädt bei Grimma gibt es eines der kleinsten Museen Sachsens. Unser Reporter Karsten Pietsch hat sich in dem Landhaus angeschaut, wie sich unsere Vorfahren dort vor 225 Jahren erholten.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 23.09.2020 12:11Uhr 02:10 min

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/grimma-oschatz-wurzen/goeschenhaus-museum-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen