17.02.2020 | 16:52 Uhr | Update Mutter und Tochter sterben nach Feuer in Grimma - Junge schwebt in Lebensgefahr

Polizei und ein Wagen der KTU stehen vor einem Wohnblock in Grimma.
Ein Fahrzeug der Kriminaltechnik steht vor dem Block mit der ausgebrannten Wohnung. Bildrechte: MDR/Raja Kraus

Der Brand in einem Mehrfamilienhaus in Grimma mit zwei Toten ist vermutlich in der Küche ausgebrochen. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, haben Brandursachenermittler nun die Ausbruchsstelle des Feuers lokalisieren können. Demnach soll der Küchenherd durch unsachgemäße Bedienung in Brand geraten sein.

Nur noch zwei Söhne am Leben

Bei dem in der Nacht zum Montag ausgebrochenem Feuer sind eine 32 Jahre alte Frau und ihre achtjährige Tochter gestorben. Die Mutter erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen. Der siebenjährige Bruder des Mädchens schwebt noch in Lebensgefahr. Das dritte Kind der Familie, ein zwölf Jahre alter Junge, hatte sich selbstständig aus der Wohnung befreien können und war unverletzt geblieben.

Oberbürgermeister Matthias Berger erklärte MDR SACHSEN, dass der Junge bei den Großeltern untergekommen sei. Die Stadt stehe in engem Kontakt mit den Angehörigen. Der Vater der Kinder sei bereits vor längerer Zeit gestorben.

Andere Mieter verbringen Nacht in Turnhalle

Während des Feuers waren alle Bewohner des Häuserblocks an der Stecknadelallee evakuiert worden. Rund 30 Personen wurden über Nacht in einer Turnhalle untergebracht. Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ärztlich versorgt werden. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Flammen schlagen aus dem Fenster eines Wohnblocks. Die Feuerwehr ist vor Ort.
Bildrechte: Sören Müller

Quelle: MDR/ma/lt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.02.2020 | ab 07:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen