Staatsanwaltschaft ermittelt Nach Unglück bei Grimma: Obduktion des 12-jährigen Jungen aus Gartenteich

Uferzone eines Gartenteichs
Symbolbild. Bildrechte: MDR/Dörthe Gromes

Nach dem Tod eines zwölf Jahre alten Jungen in Grimma hat die Staatsanwaltschaft Leipzig eine Untersuchung des Kindes in der Rechtsmedizin angeordnet. Es sei ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden, um herauszufinden, wie der Junge ums Leben kam, sagte Behördensprecherin Vanessa Fink. Der Zwölfjährige sei am Freitagabend leblos in einem Gartenteich auf dem Grundstück seiner Eltern im Ortsteil Kuckeland entdeckt worden. "Die Ermittlungen zum Gesamtgeschehen dauern an", sagte Fink. Mit dem Ergebnis der Obduktion sei am Dienstag oder Mittwoch zu rechnen.

Offenbar beim Baden auf Privatgrundstück ertrunken

Am vergangenen Wochenende hatte die "Leipziger Volkszeitung" zuerst unter Berufung auf die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle über den Fall berichtet. Demnach soll ein 12-Jähriger auf einem Privatgrundstück beim Baden ertrunken sein. Die Rettungskräfte seien gegen 21 Uhr alarmiert worden, hätten dem Jungen aber nicht mehr helfen können.

Quelle: MDR/sw/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.08.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Göschenhaus Höhnstädt 2 min
Bildrechte: Karsten Pietsch

In Hohnstädt bei Grimma gibt es eines der kleinsten Museen Sachsens. Unser Reporter Karsten Pietsch hat sich in dem Landhaus angeschaut, wie sich unsere Vorfahren dort vor 225 Jahren erholten.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 23.09.2020 12:11Uhr 02:10 min

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/grimma-oschatz-wurzen/goeschenhaus-museum-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen