Obduktionsergebnis Toter in Grimma war kein Verbrechensopfer

Polizeiabsperrung im Teletubbyland Grimma
Am 21. Januar ist in einer Freizeitanlage in Grimma eine Leiche entdeckt worden. Bildrechte: Medienportal Grimma

Nach dem Fund eines Toten im sogenannten Teletubbyland in Grimma wird ein Gewaltverbrechen ausgeschlossen. Die Obduktion des Leichnams habe keine konkreten Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden ergeben, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Tote war vergangenen Donnerstag in der Freizeitanlage mit Skaterbahnen gefunden worden. Das Areal wird Teletubbyland genannt. Zur Identität des Toten und zur möglichen Todesursache machte die Polizei keine Angaben.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.01.2021 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen