09.08.2019 | 12:43 Uhr Rathaus Grimma mit Fäkalien und Graffiti beschmiert - Anzeige erstattet

Rathaus Grimma
Am Morgen wurden die Schmierereien vom städtischen Bauhof beseitigt. Bildrechte: Muldental.TV

Kurz vor dem Besuch des Thüringer AfD-Politikers Björn Höcke ist das Rathaus in Grimma mit Fäkalien und Graffiti beschmiert worden. Wie der Sprecher der Stadtverwaltung auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilte, wurden die Schmierereien am Morgen entdeckt. Inzwischen wurden sie fast vollständig wieder entfernt. Die Stadt Grimma hat Anzeige erstattet.

Die Grimmaer Bevölkerung ist tief empört, was die Antifa aus dem linken Lager hier gemacht hat. Grimma steht für Liberalität, Weltoffenheit. Was hier passiert ist - da geht es weniger um den materiellen Schaden. Aber es ist ein einmaliger Akt, den ich richtig schlimm finde.

Matthias Berger Oberbürgermeister Grimma

"Wir können doch keine Gesinnungsmietverträge machen"

Besonders betroffen war dem Sprecher zufolge der Vordereingang mit Freitreppe. Dort stand unter anderem geschrieben "Höcke Kacke". Auch am Hintereingang des Rathauses gab es Beschädigungen. Die Brunnenfigur vor dem Rathaus wurde in einen goldenen Umhang und eine Frankreichfahne gehüllt. Oberbürgermeister Matthias Berger sagte im Gespräch mit MDR SACHSEN, die AfD habe den Saal im Rathaus, in dem am Abend Björn Höcke auftreten soll, wie "jede andere Partei ganz normal angemietet". Damals sei noch nicht bekannt gewesen, dass Höcke als Redner auftreten werde. Aber selbst wenn es bekannt gewesen wäre, wäre die Anmietung wahrscheinlich genehmigt worden. "Wir können doch keine Gesinnungsmietverträge machen", so Berger.

Als Bürgermeister bin ich dafür da, dass die Verfassung - und das heißt auch Artikel 3, Gleichbehandlung - hier in Grimma Geltung haben. Nur weil - in diesem Fall irgendwelche linken Chaoten - der Meinung sind, Björn Höcke dürfe nicht ins Grimmaer Rathaus, ist das keine Rechtfertigung. Es ist nur schlicht kriminell, unmoralisch und schwerst zu verurteilen.

Matthias Berger Oberbürgermeister Grimma

Bekennerschreiben im Internet

Im Internet ist in der Nacht zum Freitag ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Auf der Plattform indymedia.org. heißt es unter anderem: "In erster Linie richtet sich die Aktion natürlich gegen Höcke und seine völkisch-nationalistische Politik. Andererseits sind wir sauer auf die Stadt, die wie selbstverständlich einem solchen Faschisten ihre offiziellen Räumlichkeiten zur Verfügung stellt und ihm so eine Bühne bietet."

Björn Höcke wird am Freitagabend in Grimma erwartet. Es sind Proteste angekündigt.

Rathaus Grimma
Auch am Hintereingang gab es Schmierereien. Bildrechte: Muldental.TV

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.08.2019 | ab 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

49 Kommentare

11.08.2019 13:45 D.o.M. 49

@Janosch19:" Und jeder, der sich vielseitig informiert weiß, dass bei" politisch motivierten Straftaten ". IMMER der Staatsschutz ermittelt. Wenn man das Ihnen im Einzelfall nochmal erklaren muss... " Wer's glaubt, wird selig

11.08.2019 13:25 Anja 48

man muß dazu feststellen das an diesem mißerablen Zustände diese Politiker mit Merkel an der Spitze schuld haben und unsere Heimat in zwei Teile geteilt haben , an Menschen, die sich nicht gegenseitig repektieren können sondern nur Wut aufeinander haben und die Linken , die bereits Berlin, Hamburg, Köln u s w , sollte man hart bestraffen , es ist nicht mehr schön in D. nur noch Hass , Wut , Verzweiflung u s w . haben wir als normale, anständige Bürger all das verdient ??

11.08.2019 11:32 nasowasaberauch 47

Mein erster Kommentar fand keine Gnade vor dem ideologischen Auge des Mediators. Was soll es, der Bürgermeister hat schon alles richtig eingeordent und der Staatsschutz ermittelt, alles wie immer.

11.08.2019 10:40 Günter Kromme 46

Ein Rathaus mit Fäkalien zu beschmiert nur weil es der ANTIFA (VON WEM FINANZIERT?) nicht passt wer da mal Wahlkampf (ein legitimer demokratischer Vorgang!!!) macht, ist absolut unterirdisch und pervers und wirft ein bezeichnendes Schlaglicht auf die geistige Verfassung dieser Truppe die mehr und mehr Argumente (die sie wohl auch immer weniger hat) durch Gewalt ersetzt! Wenn man zulässt das sich Deutschland auf dieses geistige Niveau hinunter begibt gebe ich keinen Cent mehr auf dieses Land. Das was hier geschehen ist macht mir die AfD immer sympathischer und zeigt das es ganz andere, von blinden Haß Zerfressene sind die die Zerstörung meiner Heimat vorantreiben. Und egal wie mich "Gutmenschen" deshalb beschimpfen, das darf man auf keinen Fall dulden, schließlich leben wir in einen zivilisierten Land und (noch) nicht in einer Bananenrepublik wo Fremde bestimmen was geschehen soll.

10.08.2019 23:36 DER Beobachter @ Nichtdresdner 32 45

Jedenfalls gab es in jüngerer Zeit wohl keine Wahlkampfveranstaltungen anderer Parteien im Grimmaer Rathaus und nach durchaus verbreitetem Verständnis quer durch die Lager sollten solche speziellen Parteiveranstaltungen auch nicht an so einem Ort stattfinden. Was Maier angeht: Witz hat der Mann nicht und er ist definitiv nicht (mehr?) sachorientiert. Als gewählter Sachse (Westimport...) im Bundestag nie auffällig gewesen und hier in Dresden nur durch dümmliche Provokationen glänzend. In Grimma sein einziges Statement zum sogenannten Schuldkult. Aber anscheinend reicht das einigen für die Wählbarkeit der sogenannten Alternative. Mir nicht.

10.08.2019 22:39 DER Beobachter @ Ralf Meier 44

Nun ja, mal abgesehen davon, dass sich der Polizeibericht viel unaufgeregter liest (deswegen drückte ich meine Hoffnung aus, dass Spuren gesichert wurden, bevor die Putzkolonne anrückte) als die Darstellung, liegt mir fern, irgendwelche sinnlosen Straftaten zu rechtfertigen. Deswegen stellte ich auch die bisher leider nicht freigegebene Frage, wem das denn nutzt. Die Antwort finden wir hier in den Kommentarspalten. Was das Bekennerschreiben angeht: es ist ein relativ junges Phänomen, mir eigentlich erst bekannt mit der Radikalisierung der AfD, dass die Polizei ausdrücklich darauf hinweist, dass sie die Echtheit des Geschwätzes auf der Extremistenseite überhaupt prüfen muss. Den konkreten Wortlaut habe ich gelesen und habe an mindestens drei Stellen den sicheren Eindruck, dass das kein "typisches" "Antifa"-Schreiben ist (habe an einer als konservativ geltenden Uni neben Politik und Geschichte auch germanistische Sprachwissenschaft studiert...)

10.08.2019 22:23 Guy Montag 43

Hoecke nannte die Taeter "Asoziale".
Dem ist nix hinzuzufuegen.

10.08.2019 17:43 DER Beobachter @ Harth 42

Vllt. weil sie eine nur Minderheit der Höcke-Kritiker darstellen?

10.08.2019 15:48 Harth 41

Auf dem Bild fehlen mir die schwarzen Kutten der Antifa !

10.08.2019 15:40 The Sentinel 40

...und wieder einmal mehr bewahrheitet sich das alte deutsche Sprichwort
"Ein Mensch, der etwas auf sich hält,
gibt Acht auf seine Hände,
nur Menschen ohne Lebensart
beschmieren Tisch und Wände!!!"

Das sind keine "Aktivisten", sondern ganz klar CHAOTEN.

Wenn diese Personen einen kleinen Funken an Hirnmasse hätten, hätten die vor ihrer Schandtat mal nachgedacht, wem sie "Damit" eigentlich nur echte "Wahlkampfhilfe" leisten.

Kleinen Kindern sagt man, dass sie nicht mit Kacke spielen dürfen, da hat bei Denen wohl was in der Kinderstube gefehlt.

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen