29.04.2020 | 15:30 Uhr Tierkadaverfund und Durchsuchung in Grimma: Staatsanwaltschaft ermittelt

Schafe auf dem Gelände eines Palettehandels in Grimma
Nachdem in Grimma insgesamt 71 Säcke mit Tierkadavern gefunden und eine Schafherde beschlagnahmt wurde, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Auf dem Gelände eines Palettenhandels wurden zudem 50 Schafe gefunden. Bildrechte: Medienportal-Grimma

Nach dem Fund von Tierkadavern und der Durchsuchung eines Holzpaletten-Handels in Grimma ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Leipzig. Sprecher Ricardo Schulz teilte MDR SACHSEN mit, dass ein Anfangsverdacht auf den Verstoß gegen das Tierschutzgesetz sowie gegen das Lebensmittel- und Futtergesetzbuch bestehe.

Offensichtlich Tiere geschlachtet

Der Fund der Schlachtabfälle sowie die Durchsuchung des Holzpaletten-Handels lege nahe, "dass offensichtlich Tiere geschlachtet und möglicherweise Lebensmittel nicht ordnungsgemäß hergestellt sowie in Verkehr gebracht wurden", erklärte Schulz. Zudem zeigten die gefundenen Tierkadaver laut Angaben der Amtstierärztin des Landkreises Leipzig keine Spuren einer herkömmlichen Schlachtung. Daraus könne auf eine mögliche Schächtung der Tiere geschlossen werden, teilte eine Sprecherin MDR SACHSEN mit. Das müsse jedoch erst durch die Staatsanwalt geprüft werden. Sollte sich der Verdacht bestätigen, läge hier ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vor.

Ermittlungen laufen

Gegen wen sich dieser Verdachte richte, wollte Schulz nicht mitteilen. Bisher ungeklärt ist auch die Herkunft der bei der Durchsuchung beschlagnahmten Schafe. Ob es einen Zusammenhang zwischen der Firma und den gefundenen Schafskadavern gibt, ist laut Schulz ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen.

Am 16. und 25. April waren insgesamt 71 Müllbeutel mit Schlachtresten von Schafen gefunden worden. Die Spur führte die Ermittler am vergangenen Montag zu einem Holzpaletten-Handel in Grimma. Dort wurden 50 Schafe beschlagnahmt.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.04.2020 | 12:30 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen

Ein Boot liegt auf einem See. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Wasserwacht Hoyerswerda hat ein neues Rettungsboot in Dienst gestellt. Es wird im Lausitzer Seenland eingesetzt.

So 12.07.2020 16:06Uhr 00:21 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/video-rettungsboot-seenland-hoyerswerda100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video