Allerheiligen Traditioneller Gänsemarkt in Wermsdorf eröffnet

Menschen an einem Verkaufsstand
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Wermsdorf ist am Sonntag der traditionelle Gänsemarkt in Wermsdorf eröffnet worden. Auf über 1.000 Quadratmetern werden sowohl lebende als auch geschlachtete Gänse feilgeboten und es gibt verschiedene Gänsegerichte. Allerdings war der Verzehr des Gänsebratens vor Ort aufgrund der Corona-Pandemie nur am Eröffnungstag möglich. Zudem wird der integrierte Weihnachtsmarkt reduziert. Kinderbastelecke und Karussell dürfen vorerst nicht genutzt werden.

Kunde verlangt 80 Gläser Leberwurst

Wie Betreiber Lorenz Eskildsen MDR SACHSEN sagte, wurde der Markt in diesem Jahr umstrukturiert. "Wir haben hier eigentlich eine offene Markthalle, in der man vom Gastronomiebereich direkt in den Bereich gehen kann, wo Delikatessen verkauft werden. In diesem Jahr ist das getrennt voneinander." So habe man die Auflagen erfüllen können. Jetzt heiße es abwarten, ob die Kunden kommen: "Man weiß nicht, was uns hier erwartet. Der erste Kunde heute hat gleich nach 80 Gläsern Leberwurst gefragt. Vielleicht auch aus Angst vor dem, was in Zukunft passieren könnte."

Bildergalerie Es ist wieder Gänsemarkt in Wermsdorf

Am Sonntag hat der traditionelle Gänsemarkt in Wermsdorf begonnen. Aufgrund der Corona-Pandemie allerdings unter geänderten Bedingungen.

Menschen sitzen in einem Speisesaal
In Wermsdorf ist der traditionelle Gänsemarkt eröffnet worden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen sitzen in einem Speisesaal
In Wermsdorf ist der traditionelle Gänsemarkt eröffnet worden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen an einem Verkaufsstand
Bis zum 22. Dezember kann man dort wieder lebende und geschlachtete Gänse erwerben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau arbeitet an Essenausgabe
Aufgrund der Corono-Pandemie war in diesem Jahr die Gastronomie nur am Eröffnungstag geöffnet. Stattdessen gibt es "Gans-to-go". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen vor Desinfektionsmittelspender
Die Besucher müssen sich vor Eintritt registrieren und desinfizieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Frau an einem Verkaufsstand
Zum Gänsemarkt gehört auch ein Hofladen mit Handwerk. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen an einem Verkaufsstand
Auch Delikatessen können erworben werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen an einem Verkaufsstand
Die Betreiber empfehlen Mindestabstand und Hygieneregeln - beim Andrang am ersten Tag war das nicht immer einfach. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gänse
Seit mehr als 60 Jahren betreibt die Familie den Hof in Wermsdorf, beliefert auch Gastronomie und Supermärkte. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (8) Bilder anzeigen

"Gans to go"

Betreiber Eskilden hat auch unter dem bevorstehenden Lockdown zu leiden, da er viele Gaststätten zum Martinstag beliefert. Die sind nun ab Montag geschlossen. Er hoffe darauf, dass die Kunden die Mitnahmemöglichkeit nutzen. Neben dem Betrieb auf dem Hof beliefert er weiterhin auch Supermärkte.

Tradition Gänsemarkt

Der Gänsemarkt in Wermsdorf zieht alljährlich Zehntausende Besucher an. Für viele Gäste ist der Besuch Tradition, sie versorgen sich bereits für das Weihnachtsfest oder verbinden den Besuch des Gänsemarkts mit einem Ausflug nach Wermsdorf. Der Hofladen sowie die Daunenstube sind bis zum 22. Dezember geöffnet.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 01.11.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Grimma, Oschatz und Wurzen

Mehr aus Sachsen