29.06.2020 | 14:00 Uhr | Update Wieder Streiks bei Amazon in Leipzig

Beim Versandhändler Amazon in Leipzig wird wieder gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi hatte die Mitarbeiter aufgerufen, mit Beginn der Nachtschicht ihre Arbeit ruhen zu lassen. Nach Angaben der Gewerkschaft soll der Streik mindestens 48 Stunden dauern. Die Streikenden stellten am Morgen Zelte vor dem Amazon-Standort in Leipzig auf. Für Dienstagvormittag ist ein Autokorso geplant, wie Streikleiter Jörg Lauenroth-Mago mitteilte. Er erwarte am Montag etwa 400 bis 500 Streikende. Insgesamt gibt es seinen Angaben zufolge 1.600 Beschäftigte am Amazon-Standort in Leipzig.

Gewerkschaft will Sicherheit und Gesundheitsschutz erstreiten

Ziel sei es, einen Tarifvertrag für die Beschäftigten auszuhandeln, um beispielsweise deren Gesundheitsschutz abzusichern. Außerdem verlangt Verdi vom Konzern die Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels. Dafür kämpft die Gewerkschaft seit Jahren. "Während es im Juni im Einzel- und Versandhandel eine Tariferhöhung gab, schauen die Beschäftigten bei Amazon in die Röhre", sagte Lauenroth-Mago. "Ab Juli wird dann auch noch der Bonus von 2 Euro pro Stunde gestrichen. Die Beschäftigten haben deutlich mehr Wertschätzung verdient. Deswegen rufen wir auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen zum Streik auf."

Amazon: "Ziele der Gewerkschaft sind längst Realität"

Amazon hatte in der Vergangenheit betont, auch ohne Tarifvertrag ein fairer und verantwortungsbewusster Arbeitgeber zu sein. Ein Amazonsprecher teilte am Montag mit: "Was die Gewerkschaft als Ziel beschreibt, ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Amazon längst Realität: Löhne am oberen Ende dessen, was für vergleichbare Tätigkeiten gezahlt wird, Entwicklungschancen für viele Menschen und vor allem ein sicheres Arbeitsumfeld." Zu Verzögerungen beim Versand soll es wegen des Streiks nicht kommen.

Quelle: MDR/kp/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.06.2020 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen