29.09.2019 | 13:33 Uhr Leipziger Kanutin Andrea Herzog holt sich Gold und Olympia-Ticket

Andrea Herzog
Bildrechte: Thomas Lohnes

Die Leipzigerin Andrea Herzog hat bei den Kanuslalom-Weltmeisterschaften im spanischen La Seu d'Urgell für einen goldenen Abschluss aus deutscher Sicht gesorgt. Die 19 Jahre alte Schülerin fuhr am Sonntag einen fehlerfreien Lauf im Canadier-Einer und sicherte dem Deutschen Kanu-Verband im letzten Rennen die erste Medaille bei den Titelkämpfen. Herzog setzte sich mit 0,94 Sekunden Vorsprung knapp gegen die viermalige Weltmeisterin und Titelverteidigerin Jessica Fox aus Australien durch. Dritte wurde die Österreicherin Nadine Weratschnig.

"Das ist Wahnsinn, ich kann es gar nicht fassen, kann meine Gefühle überhaupt nicht beschreiben", sagte Herzog, die Junioren-Weltmeisterin von 2015, im Ziel. Schon mit dem Einzug ins Finale sicherte sich Herzog auch den Quotenplatz für Olympia. Parallel hatte sie auch die interne Qualifikation gewonnen. Elena Apel aus Augsburg und Jasmin Schornberg aus Hamm verpassten mit den Plätzen 13 und 18 das Finale.

Männer weniger erfolgreich

Deutschlands Slalomkanuten haben bei den Weltmeisterschaften das Olympia-Ticket für Tokio in ihrer stärksten Disziplin vorerst verpasst. Titelverteidiger Franz Anton aus Leipzig kam am Sonnabend im Canadier-Einer als Halbfinal-19. nicht ins Finale der besten Zehn und landete somit auch nicht unter den besten elf Nationen.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.09.2019 | 14:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen