16.07.2020 | 17:09 Uhr Gerichshain: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage nach Tod im Pool durch Trockeneis

Polizisten an einem Unfallort
Auf diesem Firmengelände sind bei einer Party am vierten Advent 2019 zwei Männer in einem Pool gestorben. Bildrechte: MDR/News5

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat nach dem Tod von zwei Partygästen Ende 2019 in einem Pool in Gerichshain im Landkreis Leipzig Anklage gegen zwei Männer erhoben. Ihnen werde fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, teilte Vanessa Fink, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leipzig, mit.

Die 41 und 43 Jahre alten Männer sollen am vierten Advent 2019 bei einer privaten Weihnachtsfeier einen Block Trockeneis in einen beheizbaren Pool gekippt haben. Beim Schmelzen sei Kohlenstoffdioxid freigesetzt worden. Drei Männer im Pool wurden laut Staatsanwaltschaft bewusstlos und gingen unter. Zwei Männer im Alter von 20 und 39 Jahren kamen dabei ums Leben. Ein 47 Jahre alter Mann konnte wiederbelebt werden.

Der 41-Jährige war laut Anklagebehörde der Veranstalter der Weihnachtsfeier. Erst wurde nur gegen ihn ermittelt. Später wurden die Ermittlungen dann auf den 43-Jährigen ausgeweitet. Das Amtsgericht Grimma muss über die Eröffnung eines Hauptverfahrens entscheiden.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.07.2020 | 14:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch.
Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch. Bildrechte: MDR/Enrico Chodor

Mehr aus Sachsen