Polizeiabsperrung
Bildrechte: imago/Hubert Jelinek

Brandanschlag Fahrzeug der Deutschen Bahn in Leipzig abgebrannt

Erst am Dienstag hatte die Polizei ein besetztes Bahn-Gelände in Leipzig-Connewitz durchsucht und gesichert. Die Aktion hat zu Unmut in der autonomen Szene geführt. Nun wurde in der Nacht zum Mittwoch ein Fahrzeug der Deutschen Bahn angezündet. Die Polizei schließt einen politisch motivierten Hintergrund nicht aus.

Polizeiabsperrung
Bildrechte: imago/Hubert Jelinek

Feueralarm in Leipzig-Schleußig. In der Nacht zum Mittwoch haben unbekannte Täter ein Auto aus dem Fuhrpark der Deutschen Bahn angezündet. Wie die Polizei mitteilte, breitete sich das Feuer auf das gesamte Fahrzeug aus und zerstörte es komplett. Verletzt wurde niemand und auch ein Ausbreiten der Flammen konnte verhindert werden.

Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) im Landeskriminalamt ermittelt. Vermutet wird ein Zusammenhang zur Räumung des besetzten Bahngeländes am Vortag. Hinweise zu den Tätern gibt es jedoch noch nicht.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Bereich der Stieglitzstraße in Leipzig-Schleußig oder im Umfeld des Tatortes verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen haben. Sachdienliche Hinweise können bei der Leipziger Kriminalpolizei oder bei jeder anderen Polizeidienststelle gemeldet werden.

Rache wegen Durchsuchung?

Am Dienstag hatte die Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Leipzig das seit Juni 2016 besetzte Bahn-Gelände durchsucht und gesichert. Danach wurde das sogenannte "Black Triangle" mit dem ehemaligen Umspannwerk wieder an den Eigentümer, die Deutschen Bahn, übergeben. Nach der Aktion hatte die Polizei mitgeteilt, dass sie mit Racheakten aus der autonomen Szene rechnet.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio |16.01.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 16. Januar 2019, 16:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

17.01.2019 13:15 Grosser, Klaus 8

Wo es eine Ideologie gibt, zählen die Fakten nicht mehr.

16.01.2019 21:44 Guter Schwabe 7

Die Polizei schließt einen politisch motivierten Hintergrund nicht aus. Das scheint zur Standartmitteilung zu werden. Übernimmt jetzt das OAZ oder geht es am Ende, wie Heute Abend in MDR- FAKT deutlich aufgezeigt, aus.

16.01.2019 20:01 Bürger 6

Die linke Szene hat in Leipzig halt freie Hand.
Die Landtagsabgeordnete Frau Nagel nennt es sicher wieder "eine Aktion"

16.01.2019 19:17 Manfred 5

Gestern: Räumung des besetzten Bahngeländes, heute Brandanschlag auf Fahrzeug der Bahn. Die Vermutung der Polizei, dass Linke Gruppierungen dafür verantwortlich sind scheint gerechtfertigt zu sein.

16.01.2019 19:11 Gleisdreieck 4

Auto angezündet - und was soll das bringen?
Den Schaden muss sowieso wieder mal der Steuerzahler bezahlen.
Die Deutsche Bahn gehört zu 100 Prozent der Bundesrepublik Deutschland - also uns allen. Wir alle bezahlen das, wenn irgendwelche Vandalen bei der Bahn Sachen kaputt machen.

Je mehr Ausgaben die Bahn hat, desto höher die Fahrpreise.
Vielen Dank auch, für diese Sinnlos-Aktion.

16.01.2019 18:16 winkler 3

"Hinweise zu den Tätern gibt es jedoch noch nicht."
Als wenn die Akteure dieser harmlosen Unmutsbekundung jemand ernsthaft suchen würde.

16.01.2019 18:14 Wo geht es hin? 2

@Bernd L.; Die Frage war sicherlich rein rethorischer Natur...

16.01.2019 17:41 Bernd L. 1

Vielleicht könnte der MDR mal berichten, welche der vielen Aktionen der "Aktivisten" gegen Bahn, Polizei, Gebäude etc. in Leipzig aufgeklärt wurden und zu Verurteilungen geführt haben.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen