16.04.2019 | 06:31 Uhr Seit Jahresbeginn zwei Anträge auf Eintragung des dritten Geschlechts in Sachsen

Figuren von Mann und Frau mit intersexuellem Geschlechterzeichen und Bundesadler
Bildrechte: imago/Christian Ohde

Bei Sachsens Standesämtern sind bisher nur wenige Anträge auf eine Eintragung des dritten Geschlechts eingegangen. Nur in Leipzig hätten bis Anfang April zwei Personen formell das dritte Geschlecht angenommen, teilte die Stadtverwaltung Leipzig mit. Davor galten die beiden als Frauen. In Dresden, Chemnitz und Bautzen habe es noch keine Änderungsanträge für das dritte Geschlecht gegeben.

Seit Januar 2019 können intersexuelle Menschen sich im Geburtenregister als divers registrieren lassen und müssen sich somit nicht für männlich oder weiblich entscheiden. Der Bundestag hatte die Einführung des dritten Geschlechts Mitte Dezember 2018 beschlossen.

Quelle: MDR/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.04.2019 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen