Bekennerschreiben aufgetaucht Ermittlungen nach Angriff auf Landesdirektion Leipzig

In der Landesdirektion Leipzig sind in der Nacht Fensterscheiben und Türen zu Bruch gegangen. Die Polizei ermittelt gegen unbekannt. Inzwischen ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht.

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag die Landesdirektion Leipzig angegriffen. Dabei wurden zwölf Fensterscheiben sowie die Eingangs- und eine Nebentür zerstört, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Zudem wurde ein Graffito an die Fassade geschmiert. Wegen eines möglichen politischen Hintergrunds hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Zunächst hatte die "Leipziger Volkszeitung" über den Vorfall berichtet. Die Landesdirektion ist eine Verwaltungsbehörde des Freistaates. Sie ist unter anderem zuständig für große Vorhaben im Bereich des Straßenbaus oder beim Hochwasserschutz.

Bildergalerie Landesdirektion in Leipzig mit Hämmern und Farbe attackiert

Außenansicht der Landesdirektion Leipzig
Die Landesdirektion Leipzig wurde in der Nacht zum Montag attackiert. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
Außenansicht der Landesdirektion Leipzig
Die Landesdirektion Leipzig wurde in der Nacht zum Montag attackiert. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
Eingangsbereich mit Beschädigungen der Landesdirektion Leipzig
Zwölf Scheiben gingen zu Bruch. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
Grafffiti an Glastür
Zudem wurde mit roter Farbe das Symbol der Internetplattform indymedia.org auf die Eingangstür gesprüht. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
Einschläge von mehreren Steinen an einer Glastür
Die mutmaßlichen Täter setzten eigenen Angaben zufolge Hämmer ein. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
Steinschlag an Fensterscheibe
Sowohl die Eingangstür als auch eine Nebentür wurden zerstört. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
EIngeschlagene Scheibe
In einem Bekennerschreiben hieß es, dass weitere Taten folgen würden. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
Angriff auf Landesdirektion Leipzig
Hintergrund ist offenbar das Verbot der linksextremistischen Plattform linksunten.indymedia.org im August 2017. Bildrechte: MDR/Ulrike Reichl
Alle (7) Bilder anzeigen

Bekennerschreiben aufgetaucht

Inzwischen ist im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Auf dem Portal indymedia.org ist am Montagmittag ein anonymes Schreiben veröffentlicht worden, in welchem die mutmaßlichen Täter einräumen, "in Solidarität mit linksunten.indymedia.org" die Landesdirektion mit Hämmern und Farbe angegriffen zu haben. Weiter heißt es dort wörtlich: "Wir sind alle linksunten und werden uns weiterhin militant gegen den polizeistaatlichen Akt der Abschaltung emanzipatorischer Medienplattformen wehren. Als Teil des Staatsapparates erachten wir die Landesdirektion als Ziel, weitere werden folgen ..."

Am 25. August 2017 hatte das Bundesinnenministerium die linksextremistische Plattform "linksunten.indymedia.org" verboten. Den Betreibern der Plattform wurde vorgeworfen, vor allem die Aufstachelung zu Gewalttaten gegen Polizisten mindestens zu dulden. Zudem würden dort Anleitungen zu Brandsätzen veröffentlicht und es werde zu Anschlägen aufgerufen, so das Ministerium damals.

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 10.09.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 10. September 2018, 16:49 Uhr

Mehr aus Sachsen