LKA ermittelt Erneut Brandstiftung an einem Bagger in Leipzig

Fahrzeugbrände in Leipzig
Bereits Ende September ist im Leipziger Osten ein Bagger der Firma "Hentschke Bau" abgebrannt. (Archivbild) Bildrechte: Nonstopnews

In Leipzig ist in der Nacht zum Donnerstag ein Bagger angezündet worden. Der Schaden wird laut Polizei auf rund 30.000 Euro geschätzt. Auf dem linksautonomen Internetportal "indymedia.org" hat sich die Antifa zu dem Anschlag im Stadtteil Sellerhausen bekannt. Sie fordert die Freilassung einer Linksextremistin, die wegen eines Überfalls auf eine Gaststätte in Eisenach seit zwei Wochen in Untersuchungshaft sitzt. In dem Schreiben wird zudem argumentiert, dass Gefängnisse durch Baufirmen gebaut würden und sich daher der Anschlag auf die Baustelle und den Bagger ableite. Die "Soko LinX" des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

In diesem Jahr ist es bereits mehrfach auf Baustellen in Leipzig zu Bagger-Bränden gekommen, bei denen Linksextremisten unter Verdacht stehen. Erst Ende September ist im Leipziger Osten ein Bagger angezündet worden. Auch hier gab es ein Bekennerschreiben.

Quelle: MDR/sm

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.11.2020 | 10:00 Uhr in den Nachrichten aus dem Regionalstudio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

OB Bernd Wiegand auf einer Pressekonferenz 1 min
Bildrechte: Stadt Halle

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Fr 15.01.2021 08:30Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-1644946.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen