30.03.2020 | 13:27 Uhr Leipziger Verkehrsbetriebe modernisieren Haltestelle Goerdelerring

 Eine neue XL-Straßenbahn des Herstellers Solaris der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) fährt vor dem Kaufhaus Brühl über den Ring.
In der ersten Bauphase wird die zentrale Haltestelle "Goerdelerring" nicht bedient. Bildrechte: dpa

Kunden der Leipziger Verkehrsbetriebe müssen sich seit Montag auf geänderte Abfahrtszeiten und Umleitungen einstellen. Grund ist die Modernisierung der Haltestelle Goerdelerring.

Haltestelle wird komplett abgerissen

Die Arbeiten sollen in drei Bauphasen bis zum Herbst laufen. In der ersten Phase werden dort alle Gleise und die Bahnsteige entfernt. Auch die Wartehäuschen werden abgerissen. Im November sei die Fertigstellung der modernisierten zentralen Haltestelle geplant, so Unternehmenssprecher Mark Backhaus.

Das heißt, mit neuen Wartebereichen für Kunden und mit einer neuen Aufteilung der Bahnsteige.

Mark Backhaus Leipziger Verkehrsbetriebe

Konkret fällt von vier Bahnsteigen einer weg. Damit gibt es an der Haltestelle Goerdelerring eine ähnliche Gleisanordnung wie am Hauptbahnhof, so Backhaus weiter. Auch die komplette Infrastruktur werde erneuert. Die Kosten für den Umbau der Haltestelle belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Was LVB-Kunden jetzt wissen müssen... Die Haltestellen Goerdelerring, Hauptbahnhof/Westseite und Gottschedstraße weden nicht bedient.

Die Straßenbahnlinien 4 und 9 werden durch die sogenannten Baulinien 34 und 39 ersetzt.

Der Tröndlinring ist gesperrt - zahlreiche Straßenbahnlinien werden über Michaelisstraße/Zoo und Wilhelm-Leuschner-Platz umgeleitet.

Barrierefreie Haltestellen im Innenstadtbereich gibt es in der Leibnizstraße oder auch am Wilhelm-Leuschner-Platz.

Sonderfahrplan auch für Busse

Neben den baubedingten Änderungen im Fahrplan haben die Verkehrsbetriebe auch den aktuell gültigen Sonderfahrplan auf die Buslinien ausgeweitet. Der nun gültige Sonderfahrplan orientiert sich am Sonn- und Feiertagsfahrplan, wurde jedoch für den Berufsverkehr am Morgen ausgeweitet: Alle Straßenbahnlinien und die wichtigsten Buslinien verkehren bereits ab Betriebsbeginn im 15-Minuten-Takt. An Wochenenden wird gegen 9 Uhr vom 30- auf den 15-Minuten-Takt umgestellt. Zusätzlich werden auch die Busanbindungen aller angefahrenen Leipziger Ortschaften in Stadtrandlage montags bis freitags durch zusätzliche Verbindungen sichergestellt. Alle mit "nur an Schultagen" gekennzeichneten Fahrten finden nicht statt.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 30.03.2020 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen