04.01.2020 | 13:40 Uhr Anonymes Schreiben zu Ausschreitungen in Connewitz aufgetaucht

Ein Feuer brennt an einem Einkaufswagen auf einer Kreuzung im Stadtteil Connewitz.
Bildrechte: dpa

Im Internet ist ein anonymes Schreiben zu den Vorfällen in der Leipziger Silvesternacht aufgetaucht. Darin ist von zunehmender Polizeigewalt, Repressalien und Schikanen seitens der Polizei im linksgeprägten Stadtteil die Rede. Die Verfasser werfen der Leipziger Polizei unter dem neuen Polizeipräsidenten Torsten Schultze vor, in den vergangenen Monaten den Druck auf das Viertel erhöht zu haben. Am Silvestertag sei schon zuvor der "Ausnahmezustand beschworen" worden - mit Aushängen, massiver Polizeipräsenz und "Helikopterlärm". "Erfreulich" sei gewesen, dass "viele Menschen soldarisch [...] reagiert haben" und sich an Angriffen gegen die Polizei beteiligt hätten. In Richtung Polizei heißt es in dem Schreiben, das auf der Internetplattform "Indymedia" veröffentlicht wurde: "Wir lehnen den Dialog mit ihnen ab, solange sie ihre Uniformen tragen und ein System der Ungerechtigkeit mit Brutalität verteidigen."

Der Sprecher des Landeskriminalamtes Sachsen, Tom Bernhardt, sagte, das Schreiben mit dem Titel "Betrachtungen zur Silvesternacht" fließe in die Ermittlungen ein.

Keine Angaben zu möglichen Zeugenhinweisen

In der Silvesternacht war ein 38 Jahre alter Polizist bei dem Einsatz im alternativ geprägten Stadtteil Connewitz bei einem Festnahmeversuch nach Polizeiangaben angegriffen worden. Demnach wurde ihm der Helm heruntergerissen. Er erlitt den Angaben zufolge schwere Kopfverletzungen und musste operiert werden, konnte das Krankenhaus am Freitag aber wieder verlassen. Ermittelt wird wegen versuchten Mordes. Das LKA sucht Zeugen. Wie viele Menschen sich mit Hinweisen bisher gemeldet hatten, wollte LKA-Sprecher Bernhardt am Sonnabend nicht sagen. Am Freitag waren gegen vier Personen Haftbefehle erlassen worden.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 03.01.2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Januar 2020, 13:40 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

ein Banner an einer Brücke 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK