17.02.2020 | 16:02 Uhr Bisher 78 Urteile in Connewitz-Prozessen in Leipzig

Aktenordner
Bildrechte: dpa

Seit dem Beginn der Connewitz-Prozesse vor eineinhalb Jahren sind 78 der 203 Angeklagten verurteilt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Leipzig auf Anfrage der Presseagentur epd mit. Gegen einen Großteil der Verurteilten wurden Bewährungsstrafen zwischen zwölf und 20 Monaten verhängt. In rund einem Dutzend der Fälle wurde das Jugendstrafrecht angewandt. Die Angeklagten bekamen Arbeitsstunden und Jugendstrafen zwischen acht und 17 Monaten. 58 der Urteile seien bisher rechtskräftig, teilte die Leipziger Staatsanwaltschaft mit.

Für viele Angeklagte noch kein Verhandlungstermin

Die Prozessserie startete am 16. August 2018. Die meisten Anklagen werden am Leipziger Amtsgericht behandelt. Hier stehen insgesamt 92 Verfahren mit in der Regel zwei Angeklagten an. Auch in Torgau, Eilenburg und weiteren Städten wird verhandelt. Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft Leipzig 103 Anklagen gegen 203 Personen erhoben. Für mehr als die Hälfte der Angeklagten hätten die zuständigen Gerichte noch keinen Verhandlungstermin bestimmt, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Laut Anklage waren am Abend des 11. Januar 2016 rund 250 schwarz gekleidete, vermummte Randalierer durch den linksgeprägten Leipziger Stadtteil Connewitz gezogen. Bewaffnet mit Eisenstangen, Schlagstöcken und Holzlatten demolierten sie insgesamt 25 Geschäfte, Bars und andere Einrichtungen, Böller und Leuchtraketen wurden gezündet. Laut Staatsanwaltschaft entstand ein Sachschaden von rund 113.000 Euro. Die Polizei nahm 215 Tatverdächtige fest.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.02.2020 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2020, 16:02 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen