Hoffen auf mehr Regen Löscharbeiten nach Großbrand im Leipziger Norden noch mindestens bis Dienstag

Dichte Qualmwolken über einem Betriebsgelände
Dichte Qualmwolken hängen über der Altpapier- und Recyclinganlage Ludwig Melosch in Leipzig-Wiederitzsch Bildrechte: Erik Hoffmann

Auch drei Tage nach dem Großbrand in der Altpapier- und Recyclinganlage Ludwig Melosch in Leipzig-Wiederitzsch ist die Feuerwehr weiterhin vor Ort. Wie die Rettungsleitstelle Leipzig mitteilte, geht es jetzt darum, die in Brand geratenen Papierballen auseinanderzuzerren. Neben Löschfahrzeugen der Feuerwehr sei auch ein Radlader des Technischen Hilfswerkes im Einsatz. Nachts werde das Personal reduziert und Brandwache gehalten. Am Tag gehe die Brandbekämpfung weiter. Die Einsatzplanung umfasse auf jeden Fall noch den Dienstag, hieß es. Angaben zur Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine machen.

Polizei ermittelt

Das Feuer war am späten Freitagnachmittag aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen. Ermittler können vor Ort erst ihre Arbeit aufnehmen, wenn der Brand komplett gelöscht ist. Nach bisherigen Polizeiangaben brach das Feuer in einer Lagerhalle mit Papierresten aus. Aufgrund des starken Windes dehnte sich der Brand auf eine zweite Halle aus. Auf Fotos war zu sehen, wie schwarzer Rauch über den Norden der Stadt zog. Die Rauchwolke war von vielen Stellen der Stadt aus zu sehen und beeinträchtige teilweise den Flug- und den Autobahnverkehr.

Großflächiger Brand

Am Sonntag teilte die Feuerwehr auf Twitter mit, dass es auf einer Fläche von etwa 4.000 Quadratmetern noch immer viele Brandstellen in den Müllbergen gebe: "Die Löscharbeiten werden sich vermutlich noch einige Tage hinziehen." Man hoffe auf Unterstützung durch den einsetzenden Regen, hieß es. Bislang seien etwa 200 Einsatzkräfte und 60 Fahrzeuge an der Brandbekämpfung beteiligt gewesen.

Großbrand in Leipzig Riesige Rauchwolke über der Stadt

Kilometerweit ist der Rauch des Großbrandes im Umland zu sehen.
Am Freitagnachmittag ist in der Altpapier- und Recyclinganlage Ludwig Melosch in Leipzig ein Feuer ausgebrochen. Bildrechte: Erik Hoffmann
Kilometerweit ist der Rauch des Großbrandes im Umland zu sehen.
Am Freitagnachmittag ist in der Altpapier- und Recyclinganlage Ludwig Melosch in Leipzig ein Feuer ausgebrochen. Bildrechte: Erik Hoffmann
Rauch über einem Gebäude
Nach MDR-Reporterinformationen standen mehrere Berge mit Recyclingmüll in Flammen. Bildrechte: MDR/Erik Hoffmann
Der Rauch ist auch von der Autobahn aus zu sehen.
Die B2 war zwischen der A14-Abfahrt Leipzig-Mitte und der B184 mehrere Stunden gesperrt. Bildrechte: Erik Hoffmann
Feuerwehrfahrzeug im Rauch
Die Feuerwehr ist nach eigenen Angaben mit einem Großaufgebot vor Ort. Bildrechte: MDR/Erik Hoffmann
Rauch über dem Betriebsgelände
Über dem Brandort bildete sich eine große, dichte Rauchwolke. Anwohner sollten deshalb Fenster und Türen geschlossen halten sowie Klimaanlagen ausschalten. Bildrechte: Erik Hoffmann
Ein Feuerwehrauto steht auf einer Straße im Gewerbegebiet.
Am Sonnabend gab die Integrierte Regionalleitstelle Entwarnung. Bildrechte: Erik Hoffmann
Rauch und Lichtreflexe bei Nacht
Die Löscharbeiten hielten die ganze Nacht über an. Bildrechte: MDR/Erik Hoffmann
Eine riesige Qualmwolke steigt über dem Gewerbegebiet in Leipzig-Wiederitzsch auf.
Brandursache und Schadenshöhe sind noch unklar. Bildrechte: Eric Pannier
Dichter Qualm über dem Gewerbegebiet.
Der Brand ist laut Feuerwehr unter Kontrolle. Die Löscharbeiten dauern aber weiter an. Bildrechte: Erik Hoffmann
Der Rauch ist auch von der Autobahn aus zu sehen.
Bildrechte: Erik Hoffmann
Alle (10) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/sm/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.07.2020 | Polizeimeldungen aus dem Regionalstudio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen