Feuerwehrleute löschen brennenden Kran
Erst vor einer Woche brannten drei Baukräne und ein Bagger auf einer Baustelle an der Prager Straße komplett aus. Bildrechte: NEWS5 / Grube

11.10.2019 | 16:22 Uhr Erneuter Brand auf Baustelle in Leipzig

Feuerwehrleute löschen brennenden Kran
Erst vor einer Woche brannten drei Baukräne und ein Bagger auf einer Baustelle an der Prager Straße komplett aus. Bildrechte: NEWS5 / Grube

In der Nacht zum Freitag hat es erneut auf einer Baustelle in Leipzig gebrannt. Zeugen hatten den Brand gegen 1:40 Uhr auf einer Baustelle in der Käthe-Kollwitz-Straße gemeldet. Zwei Bagger wurden durch das Feuer zerstört. Die Polizei geht bei dem Vorfall von Brandstiftung aus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens sei noch nicht bekannt. Ein Sprecher der Polizei teilte mit: "Durch Zeugen wurden zwei Personen beobachtet, die sich nach der Tatausführung fluchtartig von der Baustelle durch den Park in Richtung Klingerweg entfernt haben sollen. Beide trugen mutmaßlich dunkle Kapuzenpullover und hatten die Kapuzen ins Gesicht gezogen. Einer der Täter soll ca. 180 - 185 cm groß sein." Das Landeskriminalamt ermittelt.

Bekennerschreiben aufgetaucht

Kurz nach dem Brand tauchte ein Bekennerschreiben auf der Internetplattform Indymedia auf. Darin geben die Täter an, die Fahrzeuge aus Protest gegen die geplante Abholzung von 2.000 Hektar Wald durch das französische Bauunternehmen, dem die Baustelle auf der Käthe-Kollwitz-Straße gehört, angezündet zu haben. Die Fläche sollte im Rahmen eines Flughafenausbaus im französischen Nantes gerodet werden.

Zweiter Brandanschlag in Leipzig

Dies ist bereits der zweite Brandanschlag in Leipzig innerhalb einer Woche. In der Nacht zum 3. Oktober waren zwei Baukräne auf der Baustelle des ehemaligen Technischen Rathauses in Brand geraten. Dort entstehen gerade neue Wohnhäuser. Bauherr Christoph Gröner, Vorstandsvorsitzender der CG Gruppe, bezifferte den Versicherungsschaden heute bei einem Pressegespräch auf 15 bis 20 Millionen Euro. Ein Wachdienst sei an jenem Abend nicht im Dienst gewesen und die Auswertung der Überwachungskameras hätte nichts ergeben. Ein Sprecher des Landeskriminalamts bestätigte MDR SACHSEN am Freitag, dass es bisher weder konkrete Hinweise auf die Täter noch ein Bekennerschreiben gebe.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.10.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2019, 16:23 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen