04.06.2020 | 11:33 Uhr Aufatmen im Leipziger Westen: Plagwitzer Brücke wird freigegeben

Nach zweijähriger Bauzeit wird am Donnerstagnachmittag in Leipzig die Plagwitzer Brücke für Autos freigegeben. Damit sind die westlichen Stadtteile wieder besser an die Leipziger Innenstadt angebunden. Straßenbahnen dürfen erst am Freitag das neue, mehr als vier Millionen Euro teure Bauwerk befahren.

Die Plagwitzer Brücke in Leipzig ist gesperrt
Die Plagwitzer Brücke in Leipzig war zwei Jahre wegen Bauarbeiten gesperrt. Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Die Plagwitzer Brücke ist eine Hauptverkehrsachse zwischen dem Leipziger Westen und dem Zentrum für Pkw, Lkw, Straßenbahnen, Radfahrer und Fußgänger. Zwei Jahre musste der motorisierte Verkehr auf die Lützner Straße und den Schleußiger Weg ausweichen. Diese und zahlreiche Nebenstraßen wurden damit im Berufsverkehr immer wieder zu Staufallen. Fußgänger und Radfahrer gelangten über eine Behelfsbrücke auf die andere Seite der Weißen Elster.
Nun ersetzt ein neues, knapp 40 Meter langes Bauwerk die alte, marode Elsterbrücke auf der Karl-Heine-Straße, die noch aus dem Jahr 1961 stammte. Diese bestanden aus drei Feldern, die mit zwei Pfeilern im Fluss gestützt wurden.

Neue Brücke - neue Möglichkeiten

Die Plagwitzer Brücke in Leipzig
Die alte Plagwitzer Brücke bestand wie die Klingerbrücke (im Bild) aus drei Teilen. (Zu sehen ist die Klingerbrücke über dem Elsterflutbett). Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Die neue Überführung kommt ohne diese Unterteilung aus. Damit vergrößert sich auch die Durchfahrtshöhe und Breite für Boote. Während der Bauzeit wurden im Umfeld der Fahrbahnen Trink- und Abwasserleitungen, Fußwege und Haltestellenbereiche erneuert. An den Kreuzungen Klingerweg und Ferdinand-Lassalle-Straße sorgen zudem neue Ampelanlagen für mehr Sicherheit. Auch Straßenbäume wurden neu gepflanzt. Am Donnerstagnachmittag können erstmals Autos über die neue Brücke rollen. Die Straßenbahn steuert erst ab Freitag wieder den Plagwitzer Bahnhof über die neuen Brücken-Gleise an. Insgesamt hat der Bau mehr als viereinhalb Millionen Euro gekostet.

Quelle: MDR/gg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.06.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen