Sondersitzung der CDU in Leipzig zur Friedlichen Revolution.
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

14.10.2019 | 20:24 Uhr CDU veranstaltet in Leipzig Sondersitzung zur Friedlichen Revolution

Sondersitzung der CDU in Leipzig zur Friedlichen Revolution.
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

Mit einer Sondersitzung in Leipzig hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion am Montag an den 30. Jahrestag der friedlichen Revolution erinnert. Bundeskanzlerin Angela Merkel warb in einer Videobotschaft für mehr Kompromissbereitschaft und Respekt in der politischen Auseinandersetzung. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer stellte sich gegen Pessimismus und Nörgelei in Ostdeutschland. Die Menschen im Osten seien die Profiteure der Einheit.

Am Abend wurde von den Abgeordneten der sogenannte "Leipziger Aufruf" gegen eine Verharmlosung der SED-Diktatur verabschiedet. Die Politiker forderten zudem ein Mahnmal für Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft in Deutschland sowie ein Freiheits- und Einheitsdenkmal in Leipzig.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.10.2019 | 20 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 14.10.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2019, 20:24 Uhr

2 Kommentare

Fuerst Myschkin vor 5 Wochen

CDU und Sondersitzung zu friedlicher Revolution in Leipzig. Das wirft doch wirklich Fragen auf. Spricht da die CDU hauptsächlich über Ihre Rolle in der DDR als Blockpartei und der damit verbundenen Schuld? Werden die Verstrickungen der CDU zu Stasi, SED und Staatsapparat offen gelegt? Wird darüber gesprochen, dass die CDU, zur Wendezeit, zu einem Sammelbecken für die Wendehälse der DDR wurde, welche einfach mit der neuen Zeit gehen wollten. In der CDU gingen weitere Blockoparteien, als da wären Bauernpartei und Nationaldemokratische Partei, auf. Dies führte zu vielen neuen Mitgliedern, welche als NeuCDUler von der alten Blockflöterei plötzlich nichts mehr wissen wollten. Wer Anbetracht seiner Geschichte soviel dunkle Flecken auf der Weste hat und von einer Verharmlosung der DDR fabuliert, ist als Heuchler nicht mehr zu überbieten. Hoffentlich wird bei dem zu schaffenden Mahnmal auch die CDU als Teil des Systems der DDR nicht ausgeblendet.

Gerald vor 4 Wochen

Auf dem Punkt gebracht!

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen