Pandemie 230.000 Euro Corona-Bußgelder in Leipzig erhoben

 "Alle für Alle" steht auf einem Schild am Eingang zu einer EinkaufsstraŸe in der Innenstadt von Leipzig.
Maske gegen Corona: Wer sich nicht an die Corona-Regeln hält, muss mit einem Bußgeld rechnen. Bildrechte: dpa

Die Stadt Leipzig hat wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung Bußgelder in Höhe von insgesamt 234.950 Euro verhängt. Wie die Pressestelle der Stadt mitteilte, setzt sich dieser Betrag aus insgesamt 1.585 Bußgeldbescheiden zusammen, die zwischen April 2020 bis Januar 2021 erhoben worden sind. Zudem seien insgesamt 2.777 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und geahndet worden.

Die Höhe der Bußgelder richtet sich aktuell nach dem Bußgeldkatalog zur Ahndung von Verstößen im Bereich des Infektionsschutzgesetzes. Je nach Art des Verstoßes liegen die Bußgelder demnach zwischen 60 Euro und 5.000 Euro.

Polizeikontrolle auf der Leipziger Petersstraße.
Polizei und Ordnungsamt kontrollieren in Leipzig die Einhaltung der Corona-Regeln. Bildrechte: MDR / Ronny Arnold

Polizei und Ordnungsamt kontrollieren zusammen

Die Kontrolldichte ist laut Ordnungsamt derzeit sehr hoch. Die Teams bestehenen aus zwei Personen, die sowohl vom Außendienst des Ordnungsamtes als auch von der Polizei gestellt werden. Diese kontrollieren den Angaben zufolge vor allem die Einhaltung der Maskenpflicht sowie Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre. Darüber hinaus werde im Rahmen der täglichen Streifen kontrolliert, ob die Schließung von Einrichtungen eingehalten werde.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 21.01.2021 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen