30.05.2020 | 20:31 Uhr Corona-Beschränkungen bringen Hunderte in Leipzig und Dresden auf die Straße

Corona-Proteste Pfingsten in Leipzig und Dresden
Am Pfingstsonnabend versammelten sich Hunderte Menschen auf dem Markt in der Leipziger Innenstadt. Bildrechte: Moritz Arand

Am Sonnabend haben in Leipzig erneut Gegner der Corona-Beschränkungen in der Innenstadt demonstriert. An der "Versammlung für die Freiheit" nahmen Polizeiangaben zufolge 300 Menschen teil. Zuvor hatte sich ein Demonstrationszug aus dem Stadtteil Connewitz mit rund 250 Teilnehmenden in Bewegung gesetzt, um gegen "Verschwörungstheorien und rechte Hetze" zu protestieren. Beide Lager trafen sich auf dem Marktplatz. Es blieb friedlich.

"Verschwörungstheorien widersprechen"

Bei der Auftaktkundgebung der Demonstration in Connewitz kritisierte ein Sprecher, den "bequemen Bürger, der sich Sorgen um sein Klopapier macht". Gleichzeitig zeige Corona, "wie menschenverachtend das kapitalistische Wirtschaftssystem ist". Aus diesem Grund müsse der "verkürzten Kritik" und den sich verbreitenden Verschwörungstheorien widersprochen werden. Und so zogen die Protestierenden lautstark durch eine gut gefüllte Innenstadt auf den Markt, wo sie von der Gegenseite erwartet wurden.

Corona-Proteste Pfingsten in Leipzig und Dresden
Gegendemonstranten ziehen durch die Leipziger Innenstadt. Bildrechte: Moritz Arand

"Wir befinden uns in einem Gesundheitskrieg" 

Corona-Proteste Pfingsten in Leipzig und Dresden
Auf dem Marktplatz demonstrierten zahlreiche Menschen für ein Ende der Corona-Beschränkungen. Bildrechte: Moritz Arand

Die Redebeiträge der "Versammlung für die Freiheit" bewegten sich zwischen Mutmaßungen über geplante Zwangsimpfungen, der Angst vor einer "Abstandsgesellschaft" und der Behauptung, "wir befinden uns in einem Gesundheitskrieg". Sie forderten ein sofortiges Ende der Beschränkungen. Die Aufforderung der Polizei, sich an die Abstandsregeln zu halten und eine Maske zu tragen, wurde mit Gelächter abgetan. Eine Reaktion der Polizei folgte nicht. Danach liefen die Teilnehmenden zu Bob-Marley-Klängen und Regenbogenfahnen schwenkend durch die Innenstadt zum Augustusplatz.  

Zwei Lager eine Strecke

Auf dem Brühl setzte sich eine Gruppe der Gegendemonstration vor die Spitze des Protestzuges, so dass beide Gruppen geschlossen auf dem Augustusplatz ankamen. Die Polizei sah keinen Grund einzugreifen. Eine Sprecherin sagte MDR SACHSEN, dass das Vorgehen in Abstimmung mit der Versammlungsbehörde verhältnismäßig gewesen sei. Es habe genug Abstand zwischen beiden Gruppen gegeben und jeder hätte so sein Versammlungsrecht wahrnehmen können.

Corona-Proteste Pfingsten in Leipzig und Dresden
Gegendemonstranten setzten sich an die Spitze des Protestzuges der Gegner der Corona-Beschränkungen. Bildrechte: Moritz Arand

Proteste auch in Dresden

Auch in Dresden versammelten sich im Großen Garten rund 300 Menschen, um gegen die Corona-Beschränkungen zu demonstrieren. Das Mikrophon war für jeden offen, der reden wollte. Musikbeiträge waren auch Teil der Versammlung.

Corona-Proteste Pfingsten in Leipzig und Dresden
Auch in Dresden versammelten sich Menschen, um ihrem Ärger über die Corona-Beschränkungen Ausdruck zu verleihen. Bildrechte: Benjamin Jakob

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 30.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Ein Hinweisschild zum Landesamt für Verfassungsschutz 3 min
Bildrechte: dpa

Die parlamentarische Kontrollkommission befasst sich in einer Sondersitzung mit den Details zur Arbeit des sächsischen Verfassungsschutzes und dessen fehlerhaften Analysen. Hintergründe von Uta Deckow.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mo 06.07.2020 06:50Uhr 02:50 min

https://www.mdr.de/sachsen/verfassungschutz-beobachtung-parlamentarische-kontrollkommission-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio