22.05.2020 | 17:59 Uhr Nach Corona-Fall in Oberschule Taucha: Unterricht geht weiter

Eine Lehrerin mit Maske erklärt Schülern etwas.
Nordsachsens Landrat Kai Emmanuel begrüßt, dass das Hygienekonzept an den Schulen konsequent umgesetzt wird. Bildrechte: imago images/Belga

Nachdem in Taucha ein Oberschüler positiv auf das Coronavirus getestet wurde, soll der Unterricht am Montag regulär fortgesetzt werden. Das hat das zuständige Gesundheitsamt mitgeteilt.

Rund 30 Mitschüler und ein Großteil des Lehrerkollegiums waren nach Bekanntwerden der Infektion getestet worden - alle Ergebnisse waren negativ. Für einige Mitschüler des Erkrankten sei jedoch Quarantäne angeordnet worden.

"Mit einem Erkrankten in der Schule kann der Unterricht am Montag natürlich fortgesetzt werden", sagte Landrat Kai Emmanuel. "Nach dem Bekanntwerden der Erkrankung haben wir sofort alle möglichen Kontaktpersonen geprüft und konnten feststellen, dass alle Personen nicht infiziert sind. Damit steht der Weiterbetrieb nicht mehr infrage.“ Emmanuel zeigte sich zufrieden, dass die Hygienekonzepte an den Schulen konsequent umgesetzt werden.

Gerade der Fall in Taucha war für uns ein Test, inwieweit die Regeln, die in der Schule aufgestellt werden, auch wirklich zu Erfolgen, also einem Nichtinfizieren von anderen Personen führen können.

Kai Emmanuel Landrat Nordsachsen

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.05.2020 | ab 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen