Folgen der Corona-Pandemie DHfK-Handballer verzichten auf ein Viertel ihres Gehalts

Franz Semmper, Lukas Binder mit Dank ans Publikum
Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Aufgrund der coronabedingten Einnahmeausfälle verzichten die Spieler des Handball-Bundesligisten SC DHfK Leipzig auch in der kommenden Saison auf Teile ihres Einkommens. "Das ganze Team hat seit Anfang Juli kollektiv auf 25 Prozent seines Gehalts für die gesamte Saison verzichtet", sagte Geschäftsführer Karsten Günther der dpa am Dienstag. Dadurch sollen Einnahmeverluste aufgefangen werden, die entstünden, wenn man die Halle nur zu 25 Prozent auslasten dürfe. "Das lief bei uns alles sehr transparent ab. Sollten die Zuschauereinnahmen wieder steigen, bekommen die Spieler nach Möglichkeit die verzichtete Summe zurück."

Erste Testspiele ab Ende August

Die Leipziger Profis waren bereits in der abgelaufenen Saison in Kurzarbeit gegangen und hatten zudem auf Teile ihres Einkommens verzichtet.

Die neue Saison startet Anfang Oktober. Die Clubs hatten das spätmöglichste Datum gewählt, um die Lage der Corona-Pandemie besser einschätzen und womöglich Zuschauer in die Hallen lassen zu können.

Der SC DHfK befindet sich seit Anfang Juli in der Vorbereitung auf die neue Saison. Nachdem nach der monatelangen Pause der Fokus zunächst auf der Fitness lag, stehen in der zweiten Augusthälfte sowie im September mehrere Testspiele an. Der Club erhielt am Dienstag vom Leipziger Gesundheitsamt grünes Licht, am 28. August gegen Zweitligist Aue 250 und am 30. August gegen Polens Meister Kielce 500 Zuschauer in die Halle zu lassen.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.08.2020 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen