03.07.2019 | 09:48 Uhr Eisenbahnstraße Leipzig: Zwei Männer von Unbekannten verprügelt

Bei einer Auseinandersetzung in der Eisenbahnstraße in Leipzig sind am Dienstagabend zwei Männer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, ist ein 30-Jähriger von vier Personen mit einer bedroht und dann verprügelt worden. Der Mann musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Auch ein 27-Jähriger wurde nach Angaben der Polizei verletzt, als er dem Opfer zu Hilfe kam.

Wie es zu der Auseinandersetzung am Dienstagabend in der Eisenbahnstraße kam, ist noch unklar. Nach Angaben der Polizei zog eine der vier Unbekannten eine Waffenattrappe und bedrohten den 30-Jährigen, ehe die Gruppe auf den Mann einschlug. Die Angreifer konnten fliehen, bevor die Polizei eintraf.

Eisenbahnstraße ist Waffenverbotszone

Die Leipziger Eisenbahnstraße ist seit November 2018 eine Waffenverbotszone. "Gefährliche Gegenstände" sind dort verboten. Das Schließt neben Waffen wie Pistolen auch Gegenstände ein, die sich als Waffe einsetzen lassen, beispielsweise Äxte, Beile oder Baseballschläger. Außerdem sind Verteidigungswaffen wie Pfeffersprays oder Schreckschusspistolen verboten.

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.07.2019 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa