07.03.2020 | 16:00 Uhr Elefantenbulle im Zoo Leipzig auf den Namen Kiran getauft

Knapp zwei Monate nach seiner Geburt hat der kleine Elefantenbulle im Zoo Leipzig jetzt auch einen Namen. Wie der Zoo am Sonnabend mitteilte, wurde das Jungtier auf den Namen Kiran getauft. Die Entscheidung habe Mutter Rani getroffen: Sie hatte aus den vier in Obst und Gemüse verborgenen Namensschildern Kiran ausgewählt.

Bildergalerie Jungbulle im Leipziger Elefantenhaus getauft

Elefant im Zoo Leipzig wird getauft
Das Elefantenkalb im Zoo Leipzig ist bei strahlendem Sonnenschein auf den Namen Kiran - der Sonnenstrahl - getauft worden. Bildrechte: MDR/Zoo Leipzig
Elefant im Zoo Leipzig wird getauft
Das Elefantenkalb im Zoo Leipzig ist bei strahlendem Sonnenschein auf den Namen Kiran - der Sonnenstrahl - getauft worden. Bildrechte: MDR/Zoo Leipzig
Elefant im Zoo Leipzig wird getauft
Aus der Masse von 5.737 Einsendungen hatten es zuvor vier Namen aus dem asiatischen Sprachraum ins Finale geschafft. Mutter Rani wählte zielstrebig den Futterhügel mit dem Namen Kiran aus. Bildrechte: MDR/Zoo Leipzig
Elefant im Zoo Leipzig wird getauft
Das Team der Leipziger Pfleger ist glücklich, dass es dem Kleinen gut geht. Bildrechte: MDR/Zoo Leipzig
Alle (3) Bilder anzeigen

Kiran stammt aus dem asiatischen Sprachraum und bedeutet Sonnenstrahl. Aus den mehr als 5.700 Einsendungen hatten es vier Namensvorschläge ins Finale geschafft. Neben Kiran waren das Haruki (strahlend und intelligent), Mong Mỏi (der Ersehnte) und Taro (erstgeborener Sohn). "Wichtig waren dabei der Klang des Namens, so dass es in der Herde nicht zu Verwechslungen kommt, sowie die passende Bedeutung für den Jungbullen", so der Zoo in einer Mitteilung.

Das Interesse während des Namensaufrufes und auch heute bei der Taufe ist überwältigend. Wir spüren in guten und schlechten Zeiten den Rückhalt, den wir in Leipzig und weit darüber hinaus genießen dürfen.

Jörg Junhold Zoodirektor Leipzig

Zoodirektor Jörg Junhold nutzte die Gelegenheit, sich bei seinem Team zu bedanken. Er sei jedem Einzelnen für die "intensive Arbeit und den großen Einsatz", dankbar, so Junhold.

Lernen von den Großen

Kiran ist der Sohn von Elefantenkuh Rani und Bulle Voi Nam und kam am 11. Januar zur Welt. Er wird sowohl von seinen Eltern als auch Tante Don Chung betreut. Sie und Rani hatten im Vorjahr bei der Betreuung des später verstorbenen Elefantenkalbes Bền Lòng viel gelernt und profitierten nun davon, so der Zoo. "Don Chung als Leitkuh entlastet Rani zeitweise bei der Betreuung. Vater Voi Nam ist ein ruhiger, aber konsequenter Bulle, der mit seiner Konsequenz bei der Erziehung unterstützt." Kiran entwickle sich insgesamt gut, teilte der Zoo weiter mit. "Allerdings könnte er schneller zunehmen." Er zeige sich "interessiert an seiner Umwelt" und lerne auch zunehmend die Verhaltensweisen und Eigenheiten der großen Dickhäuter.

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 07.03.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen