Die beleuchtete MDR-Zentrale in Leipzig
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Ideenwerkstatt MDR lädt zur Europa-Konferenz nach Leipzig

Am 26. Mai wählen die Bürger der EU zum neunten Mal das Europäische Parlament. Der MDR nimmt dies zum Anlass und veranstaltet in Leipzig eine Europa-Konferenz. Diese versteht sich als Ideenwerkstatt.

Die beleuchtete MDR-Zentrale in Leipzig
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Unter dem Motto "Kennen wir uns? Europas Demokraten wählen ihr Parlament" veranstaltet der Mitteldeutsche Rundfunk am Donnerstag und Freitag eine Europa-Konferenz in seiner Zentrale in Leipzig. Wenige Wochen vor der Europawahl bietet der Sender führenden Politikern, Publizisten, Medienmanagern und Wissenschaftlern aus mehreren europäischen Ländern eine Ideenwerkstatt und Gesprächsplattform zum Thema Europa.

Konferenz soll Vorurteile abbauen

Die Intendantin des MDR, Prof. Karola Wille sagte im Vorfeld, dass der MDR als Medienhaus mit "Scharnierfunktion nach Osteuropa" dazu beitragen wolle, differenzierte Blicke auf die großen europäischen Themen zu ermöglichen, Vorurteile abzubauen und die Vielzahl gesellschaftlicher Strömungen aufzuzeigen. "In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen teilen wir mit unseren östlichen Nachbarn viele Erfahrungen, nicht zuletzt die des Umbruchs in den 80er- und 90er Jahren", so Wille.

Das Spektrum der Themen auf den international besetzten Panels reicht von der Frage, ob Europa eine neue Mitte sucht, über die Werte des unabhängigen Rundfunks in Europa bis zur Frage, inwieweit auf unserem Kontinent neue Kräfte für neue Aufgaben mobilisiert werden können, die unter der Überschrift "Geschichte wird gemacht" diskutiert werden soll.

Gesprächsrunde zu "Frauen in die Parlamente"

Am 8. März, dem Internationalen Frauentag, steht ein Panel unter dem Motto "Die Hälfte der Welt. Frauen in die Parlamente". Nach einem Impuls von Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, diskutieren Intendantin Karola Wille,  Anna Cavazzini, Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen zur Europawahl, und Marion Horn, Chefredakteurin der Bild am Sonntag, sowie die sächsische Gleichstellungs- und Integrationsministerin Petra Köpping zum Thema. Die Moderation übernimmt Dagmar Reim, ehemalige Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg.

Weitere namhafte Teilnehmer der Konferenz sind unter anderem Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, EU-Kommissar Günther Oettinger, der polnische Botschafter Andrzej Przylebski, der ehemalige Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG), Roger de Weck, sowie  Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 07.03.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 06. März 2019, 17:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

07.03.2019 18:24 EU 9

ohne europäisches sozialsytem keine eu das begreiffen aber die derzeitigen machthaber nicht ganz im gegenteil alles was nach europa aussieht und grunzt wird niedergemacht bin mal gespannt wann das lügengebäude zusammenkracht hoffe nur das dann noch genug von europa übrig ist um dann villeicht eine neue eu zu gründen

07.03.2019 16:37 Sonja 8

@ 7 ja die Menschen müssen es aber nunmehr entlich begreifen , was wir nicht vermuden.

07.03.2019 15:33 Halligalli 7

Im Focus die Nachricht: die EZB verschiebt die Zinserhöhung auf......
Sieht so unser Europa aus? Werden die Altersvorsorgen der Deutschen jetzt in Europa verteilt? D ist der größte Nettoeinzahler , GB fällt ja aus, andere Länder sind verschuldet, über beide Ohren. Wir arbeiten uns wund, zahlen mit die höchsten Steuer, haben das wenigste auf dem Sparbuch, haben die wenigsten Immobilien, die niedrigsten Renten, so sieht das gelobte Europa für Otto Normalbürger aus, da sche......ich drauf. Es ist ein Europa der Reichen, Konzerne, der Elite o. was sich dafür hält!

07.03.2019 13:10 Michael Möller 6

ich habe mal reingeschaut und muss leider sagen es war vergebene Mühe , den nur angebliche Experten und noch nicht einmal Vertreter der Völker sind dabei. nur wieder einmal mehr Steuergelder verbrand um die Wähler zu verarschen. wer diesen Leuten noch traut hat leider sein Gehirn abgegeben

07.03.2019 12:24 Atheist aus Mangel an Beweisen 5

Solange meine Ersparnisse mit 0% verzinst werden und damit eine Enteignung der Sparer solange lehne ich diese Art von Europa ab!
Dazu die ständige Bevormundung.
Wenn ich schon höre - EU Konform, Eu Richtwert, Eu Verordnung.....
Ne, mit mir nicht wir mussten lange genug die Moskauer Beschlüsse umsetzen.

07.03.2019 11:52 REXt 4

Das hört sich auf der einen Seite gut an, auf der anderen, Fr. Wille EX Genossin der SED,den Mantel in den Wind gehängt, wie so viele, will uns mit anderen erklären wie die Welt sich dreht, schon amüsant solche Veranstaltungen, um zu gewährleisten das „ richtig „, im Simnne der politischen Eliten gewählt wird. Früher nannten wir das „ROtlicht“ Bestrahlung, obwohl die Farbe wird auch stimmen, nur etwas grüner.

07.03.2019 11:26 Lisa 3

noch so ne rotrotgrüne
Veranstaltung

Fehlt nur noch ne combo :-)

07.03.2019 10:48 Gerd Müller 2

Ein Europa der Vaterländer und ich komme, oder wird das eine politische Veranstaltung auf Kosten der Gebührenzahler?
Noch mehr Bürokratie aus Brüssel brauchen wir nicht und der Euro ist zum Teuro geworden. Ich will meine D-Mark zurück.

07.03.2019 09:24 Micha 1

kann man voll und ganz vergessen , die Bürger lassen sich von denen nicht mehr verarschen.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen