12.08.2019 | 15:59 Uhr Polizei Leipzig sucht nach mutmaßlichem Rezeptfälscher

Die Polizei Leipzig fahndet aktuell nach einem Mann, der im Verdacht steht im Jahr 2017 mehrfach gefälschte Rezepte eingelöst zu haben. Er soll gemeinsam mit anderen Tatverdächtigen zwischen April und Mai 2017 im gesamten Leipziger Stadtgebiet Rezepte abgegeben haben, um Medikamente zur Behandlung von HIV-Erkrankten zu erhalten.

Schlanker Mann in blauer Jeans und blauem Shirt schaut sich in einer Apotheke um.
Wer hat diesen Mann gesehen? Hinweise nimmt die Kripo Leipzig entgegen. Bildrechte: Polizei Leipzig

Zwischen April und Mai 2017 haben laut dem Fachkommissariat für Drogenkriminalität mehrere Täter im gesamten Leipziger Stadtgebiet gefälschte Rezepte eingelöst. Das Medikament wurde in allen Fällen zur Behandlung von HIV-Erkrankten verschrieben. Einige Apotheker haben die Fälschungen erkannt. Während der Ermittlungen konnten bereits mehrere Personen identifiziert werden. Teilweise wurden die Medikamente auch ausgegeben. Dadurch entstand sowohl den Apotheken, als auch den auf den Rezepten angegebenen Krankenkassen ein finanzieller Schaden. Die genaue Höhe konnte laut Polizei nicht ermittelt werden. Das Medikament hat jedoch einen Marktwert von etwa 1.500 Euro pro Packung.

Hinweise nimmt die Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, unter der Rufnummer 0341 / 966 4 6666 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Polizei Leipzig

Quelle: MDR/fg/kg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.08.2019 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 12. August 2019, 16:08 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen