28.11.2019 | 14:17 Uhr Forscherinnen aus Leipzig entwicklen App für Blick in Antike

Pyramiden
Bildrechte: Colourbox.de
Angelos Barmpoutis erstellt ein 3D-Modell des Steins von Rosette mit einem Tablet.
ein Teil des berühmten Steins von Rosette steht im Museum. Ursprünglich war die Stele viel größer. Bildrechte: Franziska Naether

Die Sprache der alten Ägypter ist seit langem ausgestorben. Trotzdem können wir Menschen der Neuzeit die alten Schriften und Artefakte entziffern. Ein berühmter Stein hat das ermöglicht: Der Stein von Rosette (französisch) oder Rosetta (englisch). Der wird im British Museum in London ausgestellt. Rund sechs Millionen Menschen bestaunen jedes Jahr die dreisprachige Inschrift des Steins.

Geht es nach zwei Leipziger Wissenschaftlerinnen, dann muss nun niemand mehr extra wegen des Übersetzungssteins nach London reisen. Sie haben eine App entwickelt, in der der berühmte Stein in moderner Form dargestellt und lesbar ist. Damit kann man sich altägyptische Texte übersetzen.

Zwei Jahre lang haben Franziska Naether und Monika Berti am "Digital Rosetta Stone Project" der Universität Leipzig gearbeitet. Nun liegen die Ergebnisse online vor. Warum das mediale Interesse daran so riesig ist und was die App alles kann, lesen Sie hier:

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.11.2019 | ab 15:30 Uhr mit weiteren Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Blumen, Kuscheltiere und Kerzen vor der Wohnung, in der der zweijährige Junge gestorben ist 1 min
Bildrechte: MDR/Maria Hendrischke

Fr 17.07.2020 12:52Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/saalekreis/video-abschied-nehmen-getoeteter-junge-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen