Polzeibeamte stehen hinter einer gesplitterten Scheibe.
Bildrechte: MDR/Holger Baumgärtner

04.07.2019 | 18:52 Uhr Prozess um Anschlag auf Gemkow-Wohnung: Freispruch für Angeklagten

Polzeibeamte stehen hinter einer gesplitterten Scheibe.
Bildrechte: MDR/Holger Baumgärtner

Im Berufungsprozess um den Anschlag auf die Wohnung von Justizminister Sebastian Gemkow ist das Urteil gefallen. Das Landgericht Leipzig hat den Angeklagten freigesprochen. In der Begründung hieß es, die Indizien würden nicht ausreichen, von einer Täterschaft des Angeklagten auszugehen. Es hob damit ein Urteil des Amtsgerichtes Leipzig auf. Dieses verurteilte den heute 32-Jährige zu einer Strafe von zwei Jahre und vier Monaten. Damals sahen es die Richter als erwiesen an, dass der Mann im November 2015 mit mehreren Vermummten Granitsteine und mit Buttersäure gefüllte Weihnachtsbaumkugeln in die Wohnung von Gemkow geworfen habe. Der Minister schlief mit seiner Familie dort. Verletzt wurde niemand.

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.07.2019 | 19:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen