31.10.2019 | 14:19 Uhr | Update Heesters-Villa am Auensee abgebrannt

In der Nacht zum Reformationstag hat die ehemalige Leipziger Villa des Schauspielers und Sängers Johannes Hesters gebrannt. Die Einsatzkräfte wurden kurz nach Mitternacht an den Auensee gerufen.

Brand Heesters-Villa
Die Feuerwehr ließ das Gebäude kontrolliert abbrennen. Bildrechte: Einsatzfahrten Leipzig

Es ist eine der ersten Frostnächte in Leipzig, als ein leerstehendes Gebäude unweit des Haus Auensee in Flammen aufgeht. Beinahe vergessen ist, dass der niederländische Schauspieler Johannes Heesters hier früher residierte. Doch in der vergangenen Nacht brannte die Villa aus bisher unbekannter Ursache komplett ab.

Am Morgen danach steigt immer noch Dampf aus dem völlig zerstörten Dachstuhl, ein beißender Brandgeruch umgibt das verwilderte Grundstück. Nur einen Steinwurf entfernt liegen die Schienen, auf denen die Parkbahn alle paar Minuten den Auensee umrundet. Passanten, die an diesem sonnigen, aber kalten Feiertagsmorgen spazieren gehen, kennen das heruntergekommene, von Bäumen umwachsene Haus. Dass hier einmal "Jopi" Heesters wohnte, weiß keiner.

Mehrstündiger Feuerwehreinsatz

"Kurz nach Mitternacht ging die Meldung über den Einsatz bei uns ein", bestätigte ein Polizeisprecher auf Nachfrage von MDR SACHSEN. "Die hinzugerufene Feuerwehr konnte nicht viel tun und ließ das Haus kontrolliert herunterbrennen. Da war nichts mehr zu retten." Bis zwei Uhr seien die Kameraden mit der Brandbekämpfung beschäftigt gewesen, mussten aber noch für mehrere Stunden Glutnester bekämpfen, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. Erst am Vormittag konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden.

Leipziger Auensee Die ehemalige Villa des Schauspielers Johannes Heesters ist abgebrannt

Brand Heesters-Villa
Bildrechte: Einsatzfahrten Leipzig
Brand Heesters-Villa
Bildrechte: Einsatzfahrten Leipzig
Hinter einem Spielplatz und einem Bauzaun verfiel die Villa des ehemaligen Schauspielers.
Bildrechte: MDR/Christopher Gaube
Die abgebrannte Villa ist hinter Bauzäunen und war schon vor dem Feuer in die Jahre geraten.
Bildrechte: MDR/Christopher Gaube
Dampf steigt über dem in den frühen Morgenstunden gelöschten Haus auf.
Bildrechte: MDR/Christopher Gaube
Der Dachstuhl des Hauses ist völlig ausgebrannt.
Bildrechte: MDR/Christopher Gaube
Alle (5) Bilder anzeigen

Nach ersten Einschätzungen der Leipziger Polizei ist das Gebäude einsturzgefährdet. Bevor Brandursachenermittler ihre Arbeit aufnehmen können, muss die Statik der Villa geprüft werden. Erst dann können Fachleute ermitteln, wie das Haus überhaupt in Flammen aufgehen konnte.

Rückzugsort in den 1930ern

Laut "Bild"-Zeitung hatte Heesters in den 1930er- Jahren ein Engagement am Centraltheater. In dieser Zeit lebte er in der Villa. Zu DDR-Zeiten waren HO-Büros (Einzelhandelsunternehmen der DDR) darin. Nach der Wende stand das Gebäude leer. 2014 erwarb es laut Zeitung die Konzertagentur MAWI. Saniert wurde es bislang nicht.

Quelle: MDR/cg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 31.10.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. Oktober 2019, 14:19 Uhr

2 Kommentare

Rein vor 5 Wochen

Brandstiftung scheint Volkssport zu werden.

Freiheit vor 5 Wochen

Die Vita des Hauses der letzten Jahre klingt nach dem Versuch der "Warmsanierung".

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen