Zug verpasst Hund erreicht "herrchenlos" Leipzig

Zwei Hütehunde der Rasse Mioritic
Ein Hund der Rasse Mioritic (Foto) ist allein im Zug von Wittenberg bis Leipzig gefahren. Sein Herrchen hatte geraucht und die Abfahrt des Zuges verpasst. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Nature Picture Library

Ein Hund ist allein im Leipziger Hauptbahnhof angekommen. Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte der Halter des Tieres einen Zughalt in Wittenberg für eine Raucherpause auf dem Bahnsteig genutzt. Allerdings fuhr der Zug dann ohne den 64-Jährigen aus Duisburg ab. Die Bundespolizei wurde schließlich über herrenloses Gepäck im Zug informiert und fand dabei auch den Hütehund der rumänischen Rasse Mioritic verängstigt unter einem Sitzplatz.

Nach einer knappen halben Stunde hatten die Beamten das Vertrauen des Hundes gewonnen und er kam unter dem Sitz hervor. Freiwillig begleitete der Hund die Beamten mit auf die Wache.

Auf der Polizeiwache wartete der Hund auf die Ankunft seines Herrchens. Der Duisburger war in der Zwischenzeit mit einem nachfolgenden Zug in Richtung Leipzig gefahren. "Die Wiedersehensfreude war auf beiden Seiten groß", resümierte die Bundespolizei.

Quelle: MDR/lam

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen