Gewaltverbrechen Identität des Toten aus dem Clara-Park weiter ungeklärt

Mitarbeiter der Kriminaltechnik im Clara-Zetkin-Park in Leipzig
Der Tote war am Donnerstag gefunden worden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auch nach einer Obduktion und ersten Hinweisen aus der Bevölkerung ist die Identität eines Toten aus dem Clara-Zetkin-Park in der Leipziger Innenstadt weiter unklar. "Wir haben zahlreiche Hinweise bekommen, die zu verschiedenen Personen führen, denen wir nachgehen", sagte eine Sprecherin der Leipziger Polizei am Sonntag.

Zur Klärung brauche es weiter die Mithilfe der Bevölkerung, verwies sie auf den am Samstag veröffentlichten Aufruf mit Foto. Danach ist der Mann zwischen 50 und 65 Jahre alt, 1,68 Meter groß, hat grün-braune Augen und einen grau-weißen Haarkranz sowie Pigmentstörungen an Armen und Hüfte. Neben Zeugen, die ihn erkennen, fragt die Behörde auch nach Beobachtungen am 5. und 6. August am Inselteich. Dort war der leblose Mann am Donnerstagmorgen im Wasser treibend gefunden und geborgen worden. Die Staatsanwaltschaft geht im Zuge des Obduktionsergebnisses von einem Verbrechen aus und ermittelt wegen des Verdachts des Totschlags gegen Unbekannt.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.08.2020 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen