25.11.2019 | 14:48 Uhr Neue Pläne für Nutzung der Karstadt-Immobilie in Leipzig?

An der Fassade des ehemaligen Karstadtkaufhauses in Leipzig wird für die neue Nutzung geworben.
Der "Code" N30 steht für die Adresse des traditionsreichen Warenhauses. In die Immobilie am Neumarkt 30 soll in naher Zukunft wieder Leben einkehren. Bildrechte: Moritz Arand

Für das ehemalige Karstadtkaufhaus in Leipzig gibt es offenbar erste Pläne. Der Eigentümer aus Luxemburg wirbt im Internet und an den Fassaden des historischen Warenhauses für die Neuerungen. In die Immobilie sollen demnach Büros, Gastronomie und Fitnessanbieter einziehen. Die Kampagne trägt den Namen "N30 - Entdecken. Genießen. Erleben."

Stadt freut sich über "schlüssiges Konzept"

Stadtsprecher Matthias Hasberg freut sich über die neuen Entwicklungen. "Es scheint ein schlüssiges Konzept zu sein", sagte er im Gespräch mit MDR SACHSEN. Die Immobilie mache es dem Bauherrn aber nicht leicht, fügt er hinzu. "Das Genehmigungsverfahren wird nicht ganz einfach. Es ist eine denkmalgeschützte Immobilie." Ein Bauantrag liege zudem noch nicht vor, erklärt Hasberg.

Zeitrahmen noch unbekannt

Welchen Zeitrahmen sich der Eigentümer gesetzt hat, um das Gebäude am Neumarkt 30 wieder mit Leben zu erfüllen, ist noch nicht bekannt. Eine Anfrage läuft, blieb bis jetzt noch unbeantwortet.

Am 8. Februar 2019 war das Warenhaus geschlossen worden. Danach nutzte das Festival "Revolutionale" das Gebäude.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.11.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen