Die Sonne scheint auf das Paulinum der Universität Leipzig.
Bildrechte: dpa

11.09.2019 | 16:26 Uhr Keine Kanzel für das Paulinum

Die Sonne scheint auf das Paulinum der Universität Leipzig.
Bildrechte: dpa

Eineinhalb Jahre wurde das Raumklima gemessen, nun steht es fest: Die historische Kanzel der gesprengten Paulinerkirche wird nicht im Paulinum aufgestellt. Darauf hat sich der Akademische Senat der Universität Leipzig auf seiner Sitzung am Dienstag geeinigt. Grund ist das schlechte Raumklima. Im hinteren, nicht klimatisierten Teil des Raumes, in dem die Kanzel hätte angebracht werden sollen, sei die Luft zu trocken und großen Schwankungen unterlegen, erklärte Carsten Heckmann, Sprecher der Universität Leipzig MDR SACHSEN. Auf Dauer würden das Holz und die Farbschichten der Kanzel darunter leiden. Im vorderen Teil sei wiederum kein Platz.

Die Kanzel war dort nicht eingeplant und es gibt im ganzen klimatisierten Teil des Gebäudes keine Säule, an der die Kanzel angebracht werden könnte.

Carsten Heckmann Universität Leipzig

Der Senat habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, sagte Heckmann weiter. Man wisse um die Verantwortung für die wertvolle Kanzel, die auch unter erheblichem Einsatz Leipziger Bürger gerettet wurde. 

Der Student_innenRat der Uni Leipzig (StuRa) begrüßt die Entscheidung des Senats der Universität Leipzig, keine Kanzel in der Mehrzweckhalle Paulinum aufstellen zu lassen. "Der mit großer Mehrheit getroffene Beschluss des Senats der Universität Leipzig, keine Kanzel in der Mehrzweckhalle Paulinum aufstellen zu lassen, ist nur folgerichtig. Die räumliche Trennung von sakralem Altarraum und Hauptraum sollte nicht noch weiter verwässert werden“", meinte Lukas Gliem, Referent für Hochschulpolitik im StuRa.

Für Uni-Rektorin Beate Schücking steht fest, dass die Kanzel einen würdigen, gut zugänglichen Ort braucht. Diese müsse konservatorischen Belangen Rechnung tragen und ein Ort sein, an dem sie nach ihrer vollständigen Restaurierung dauerhaft erhalten bleiben kann.

Diesen Ort gilt es zu finden, und an diese Aufgabe werden wir uns nun machen, sicher gemeinsam mit Gesprächspartnern aus der Stadtgesellschaft.

Beate Schücking Universität Leipzig

Auch soll versucht werden, weiter Gelder einzuwerben, um die Kanzel fertig zu restaurieren.

Kanzel der Paulinerkirche Die Kanzel wurde 1738 von Valentin Schwarzenberger (1692-1754) aus Holz geschnitzt. Sie ist vergoldet und weiß gefaßt. 1968 wurde auf Betreiben der Universität und nach Beschluss der SED-geführten Stadtverwaltung die Kirche gesprengt. Kurz zuvor konnten zahlreiche Kirchenschätze wie die Kanzel gerettet werden. Derzeit wird der sogenannte Deckel der historischen Kanzel in einem Depot der Universität restauriert.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.09.2019 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. September 2019, 16:26 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen