Streiks im öffentlichen Dienst Von Kita bis Stadtreinigung: Superstreiktag in Leipzig

Superstreik Leipzig
Kitas, Horte, Stadtverwaltung, Stadtreinigung, Behindertenhilfe und Sparkasse: In Leipzig gab es am Freitag ein Superstreiktag. Bildrechte: MDR/panthermedia/imago

Streiks in vielen städtischen Einrichtungen

Einen Tag nach dem Warnstreik bei den Leipziger Verkehrsbetrieben haben in der Stadt gab es am Freitag weitere Arbeitskämpfe. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) hatten unter anderem Beschäftigte in städtischen Kitas und Schulhorten aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Streikaufrufe gab es auch bei der städtischen Behindertenhilfe, der Stadtverwaltung, der Leipziger Stadtreinigung, der Sparkasse sowie den Muldentalkliniken in Grimma und Wurzen. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst.

Zwei Frauen mit einer Verdi-Fahne 1 min
Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst: Superstreiktag in Leipzig Bildrechte: MDR

Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst Superstreiktag in Leipzig

Superstreiktag in Leipzig

19 Kitas und 25 Horte bleiben in Leipzig am Freitag geschlossen. Auch die Müllabfuhr wird zwei Tage ausgesetzt. Vor dem Völkerschlachtdenkmal kamen Beschäftigte im öffentlichen Dienst zu einer Kundgebung zusammen.

Fr 16.10.2020 11:54Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/regional/video-456366.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

GEW: Arbeitgeber hat Verschiebung der Verhandlungen wegen Corona abgelehnt

Wir haben im Vorfeld dem Arbeitgeber das Angebot unterbreitet, diese Verhandlungsrunde in das kommende Jahr wegen der Pandemie zu verschieben. Das hat der Arbeitgeber abgelehnt und uns Gewerkschaften in Verhandlungen gezwungen.

Susanne Richter GEW Sachsen, Bezirksverband Leipzig
Streik Leipzig 16.10.2020
Bildrechte: News5

Nach zwei Verhandlungsrunden gab es laut Gewerkschafterin Susanne Richter noch kein verhandlungsfähiges Angebot. "Wir fordern für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes eine lineare Entgelterhöhung von 4,8 Prozent oder mindestens 150 Euro monatlich."

Auszubildende sollen 100 Euro mehr erhalten

Die Gewerkschaften GEW und Verdi fordern zudem eine Erhöhung der Vergütung um 100 Euro für Auszubildende, Studierende und Praktikanten. Bislang bekommen auszubildende Pflegekräfte im ersten Ausbildungsjahr 1.140 Euro sowie Auszubildende der Stadtverwaltung 1.036 Euro. Zudem fordern sie, dass Studierende in praxisintegrierten dualen Studiengängen künftig nach Tarif bezahlt werden.

19 Kitas und 25 Horte bleiben in Leipzig geschlossen

Nach Angaben der Stadt Leipzig blieben am Freitag insgesamt 19 Kitas und 25 Horte geschlossen. Weitere 15 Kitas in städtischer Trägerschaft sowie 20 Horte hatten den Angaben zufolge nur eingeschränkt geöffnet.

In einer Bilanz der GEW Sachsen zum Streiktag hieß es, mehr als 400 Beschäftigte in Leipziger Kitas und Horten hätten die Arbeit niedergelegt. An rund zwei Dritteln der städtischen Kitas und Horte sei gestreikt worden. 42 von insgesamt 113 Einrichtungen blieben aufgrund des Streiks geschlossen.

Stadtreinigung streikt zwei Tage bis Sonnabend

Im Zusammenhang mit der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst (Bund und Kommunen) ruft Verdi auch die Tarifbeschäftigten, Auszubildenden und Praktikanten bei der Stadtreinigung Leipzig zum Streik auf. Im Gegensatz zu den anderen städtischen Einrichtungen soll der Streik bei der Stadtreinigung zwei Tage dauern: von Freitag 6 Uhr bis Sonnabend 18 Uhr.

Streiks auch an Kliniken in Grimma und Wurzen

Mehrstündige Warnstreiks sollten den Gewerkschaften zufolge am Freitag auch an den Muldenkliniken in Grimma und Wurzen erfolgen.

Quelle: MDR/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.10.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig
MDR SACHSENSPIEGEL | 16.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Neue Dauerausstellung im Verkehrsmuseum 1 min
Bildrechte: Jan Gutzeit