Nach Vermisstenmeldung Leblose Frau aus dem Tagebau Profen geborgen

Ein Schaufelradbagger der Mibrag fördert Braunkohle aus einem Flöz im Tagebau Profen.
Der Tagebau Profen liegt nur unweit entfernt von Elstertrebnitz, von wo die vermisste Frau verschwand. Bildrechte: dpa

Im Zuge einer Vermisstensuche ist eine leblose Frau auf dem Gelände des Tagebaus Profen im Landkreis Leipzig gefunden worden. Wie die Leipziger Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde ihre Leiche am Dienstag aus dem Wasser geborgen. Das Ergebnis einer rechtsmedizinischen Untersuchung stehe noch aus. Es könne sich um eine vermisste 48-Jährige aus dem nahen Elstertrebnitz handeln.

Der Sohn der Vermissten hatte sich auf Facebook mit einem Suchaufruf an die Öffentlichkeit gewandt. Innerhalb von einem Tag wurde der Beitrag über 9.000 Mal geteilt. Am Mittwochnachmittag schrieb eine der Angehörigen unter dem Beitrag, die Familie trauere um die Frau.

Nach Polizeiangaben liegen derzeit keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor. Ein Unfall werde nicht ausgeschlossen, so eine Sprecherin der Polizei. Die Ermittlungen zu Umständen und Hintergründen des Geschehens dauern an.

Quelle: MDR/sm/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.08.2020 | 13:30 Uhr in den Nachrichten aus dem Regionalstudio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen