Feier Grundgesetz
Bildrechte: Barbara Brähler

23.05.2019 | 18:44 Uhr Update: In bester Verfassung: Leipzig feiert mit Bürgern 70 Jahre Grundgesetz

Seit dem 23. Mai 1949 bestimmt das Grundgesetz das Verhältnis von Staat und Bürger. Grundrechte wie Meinungsvielfalt, Versammlungsfreiheit, Religionsfreiheit waren damals die Antwort auf die NS-Diktatur. Für ganz Deutschland gilt die Verfassung seit der Wiedervereinigung, am 3. Oktober 1990. Grund für Viele, die Verfassung am Donnerstag zu feiern. In Leipzig wurde anlässlich des Jubiläums zu Kaffee, Kuchen, Musik und vielen Gesprächen auf den Marktplatz eingeladen.

Feier Grundgesetz
Bildrechte: Barbara Brähler

In Leipzig ist am Donnerstag das Grundgesetz gefeiert worden. Zum Auftakt schnitt Oberbürgermeister Burkhard Jung gemeinsam mit den Thomanern eine Geburtstagstorte an. In der Mitte des Leipziger Marktes war eine nach allen Seiten offene Bühne aufgebaut. Drumherum standen Tische, an denen die Bürger bis zum Abend über die Grundwerte der Verfassung mit Vertetern von Institutionen, Vereinen oder Kirchen diskutieren konnten.

In bester Verfassung: Leipzig feiert 70 Jahre Grundgesetz

Feier Grundgesetz
Musikalisch wurde die Geburtstagsfeier zu 70 Jahre Grundgesetz von Sängern des Thomanerchores eröffnet. Bildrechte: Barbara Brähler
Feier Grundgesetz
Musikalisch wurde die Geburtstagsfeier zu 70 Jahre Grundgesetz von Sängern des Thomanerchores eröffnet. Bildrechte: Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Tim Thoelke, Stadionsprecher von RB Leipzig, führte unter anderem durch das musikalische Programm. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Das Grundgesetz als süße Variante. Für alle Geburtstagsgäste gab es Kuchen und Kaffee. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Stolz zeigt Oberbürgermeister Burkhard Jung den Geburtstagskuchen den Gästen. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
In weniger als einer Stunde war vom Grundgesetz-Kuchen fast nichts mehr übrig. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Mehrere Hundert Menschen hörten der Musik zu oder beteiligten sich an Diskussionen. An den Tischen saßen unter anderem Vertreter von Kirchen, Medien und Organisationen, um mit den Leipzigern zu einzelnen Grundgesetzartikeln Gespräche zu führen. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Die sächsische Landeszentrale für politische Bildung war mit Wahl-O-Mat Schautafeln auf dem Markt vertreten. Dort konnten die Bürger mit farbigen Aufklebern EU-Thesen zustimmen oder ablehnen. Rot heißt nein, Grün ja. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Für Hannelore Schindler ist das Grundgesetz sehr wichtig. "Damit verbinde ich Heimat und der wichtigste Artikel für mich ist, dass alle Menschen gleich sind." Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Werner Hammer sind alle Grundrechte wichtig. "Das Grundgesetz hat sich so gut bewiesen und deswegen braucht man es nicht zu ändern. Ich bin völlig einverstanden mit dem, was darin geregelt ist." Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Schülerin Sophia Salzberger organisiert normalerweise die Fridays for Future-Demonstrationen in Leipzig. Für sie ist das Grundgesetz die Basis unserer Demokratie und Gesellschaft. "Am allerwichtigsten ist Artikel 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das ist etwas, was man nie vergessen darf, egal bei was. Wichtig ist aber auch, dass wir über das Grundgesetz reden und darüber diskutieren, was sich verbessern muss. Fridays For Future ist heute für Artikel 20 a hier. Denn eigentlich läuft hier etwas schief. Artikel 20 a sagt, dass Menschen und Natur geschützt werden müssen, auch für die nachfolgenden Generationen. Und wir erleben, dass das häufig nicht passiert." Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Das Grundgesetz ist auch für Linus Hoffmann sehr wichtig. "Es regelt unsere Rechte und gewissermaßen auch unsere Pflichten. Und ohne, könnte ja jeder machen was er will." Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Erich Mücke findet das Grundgesetz deshalb wichtig, weil es für alle Bürger gültig ist. "Dadurch habe ich Sicherheit, so wie ein Sicherheitsgurt. Deshalb lohnt es sich immer das Grundgesetz zu verteidigen. Wichtig ist aber auch, dass es eingehalten wird." Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
"Das Grundgesetz sichert alles in Deutschland. Und es liest sich immer noch so, wie damals vor 70 Jahren", findet Marco Petrautzki. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Dietmar Keil: "Das Grundgesetz ist mir sehr wichtig, weil es alles regelt was wir als Menschen und Bürger brauchen. Gleiche Rechte für alle." Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Auch Menschen aus anderen Bundesländern waren am Donnerstag bei der Grundgesetzfeier auf dem Leipziger Marktplatz. Ernst Feuerlein aus der Nähe von Ingolstadt ist sich sicher, ohne Grundgesetz hätten wir nicht diesen Lebenstandard in Deutschland. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
einzelne Portraits und Menschen, die feiern
Propst Gregor Giele. "Ich bin in der DDR groß geworden, wo Demokratie gefehlt hat, wo es viel Bedrängnis gegeben hat. Dieses Grundgesetz ist für mich Basis dafür, wie wir miteinander in der Vielfalt der Menschen, der Gedanken, der Meinungen leben können. Es hat sich 70 Jahre bewährt und dass muss man einfach feiern. Ich wünsche dem Grundgesetz, dass es das Alter der katholischen Kirche erreicht". Bildrechte: MDR/Barbara Brähler
Alle (18) Bilder anzeigen

Für Gesprächsrunden standen unter anderem der Behindertenverband, das Schulmuseum und die Jugendbewegung "Fridays for Future" bereit. Die sächsische Landeszentrale für politische Bildung war mit einem Stand vertreten und verteilte Gratisexemplare des Grundgesetzes. Zu den musikalischen Gästen zählten der Thomaner- und der Gewandhauschor. Durch das Programm führten Thomaskirchenpfarrerin Britta Taddiken und Moderator Tim Thoelke.

Die Feier ging auf eine Initiative des Bündnisses "Aufruf 2019" zurück.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.05.2019 | 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 23.05.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

23.05.2019 20:37 hercule 3

Ein hoch auf unser Grundgesetz !Ich bin stolz darauf das ich in einem Land lebe was meines Erachtens der besten Verfassung (den ein Grundgesetz das ist für mich das gleiche wie eine Verfassung )
Und danke auch an die vielen Frauen und Männer die dies 1989 möglich gemacht haben
Also Prost auf dich alte Dame das du auf ewig uns die Demokratie sicherst

23.05.2019 18:10 Dresdener Bürger 2

"Grundrechte wie Meinungsvielfalt, Versammlungsfreiheit, Religionsfreiheit waren damals die Antwort auf die NS-Diktatur."
Die genannten Grundrechte exisiteren schon seit mindestens 150 Jahren in diversen deutschen Verfassungen.

23.05.2019 17:32 Atheist aus Mangel an Beweisen 1

Also wenn schon dann 30 Jahre GG
Denn vorher gab es eine Verfassung, und die darin festgeschriebene Gleichberechtigung war real mit Gleichen Lohn für gleiche Arbeit dass das GG nach 70 Jahren nicht Geschäft hat.
Außerdem wäre eine Gemeinsamme Verfassung überfällig.

[Lieber Atheist aus Mangel an Beweisen,

als das Grundgesetz vor 70 Jahren geschaffen wurde, war Deutschland in Folge des von Deutschland ausgelösten und verlorenen Zweiten Weltkriegs in zwei Staaten geteilt. Die Autoren vertraten 1949 den Standpunkt, dass das Grundgesetz eine vorläufige Teilverfassung für den westdeutschen Teilstaat sei. Aus diesem Grund erhielt das Grundgesetz, welches Verfassungsrang besitzt, den Namen Grundgesetz. Seit der Wiederverinigung gilt die "Grundgesetz" genannte Verfassung der Bundesrepublik Deutschland in allen 16 Bundesländern.

Ihre MDR.de-Redaktion]

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen