16.11.2019 | 18:50 Uhr Bund gibt Millionen Euro für Cyberagentur bei Leipzig

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat 80 insgesamt Millionen Euro für die geplante Cyberagentur im Raum Halle-Leipzig freigegeben. Nun darf die Agentur im Jahr 2020 als GmbH gegründet werden. Allerdings haben die Politiker das Projekt mit strengen Auflagen belegt. Das Verteidigungs- und Innenministerium wollen eine gemeinsame GmbH gründen mit dem Ziel, Deutschland in Sachen Cybersicherheit souveräner zu machen. Dabei geht es nicht um die Abwehr von akuten Gefahren und dem Bau von Cyberwaffen. Vielmehr soll die Cyberagentur Forschung in dem Bereich anregen. Ein häufig genutztes Beispiel sind Künstliche Intelligenz oder Quantencomputer, mit denen die bislang bekannten Verschlüsselungstechnologien wirkungslos wären.

Warum es zwei Jahre lang gedauert hat, bis sich der Bund auf die Cyberagentur geeinigt hat und was das genau werden soll, lesen Sie hier:

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm im MDR MDR RADIO Sachsen-Anhalt | 16.11.2019 14:38 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Ein Gebäude an einer Straße, Schriftzug Karaseck-Museum. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Karasek-Museum in Seifhennersdorf ist umfassend saniert worden. Nun lädt es wieder zum Besuch ein.

So 02.08.2020 17:35Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/goerlitz-weisswasser-zittau/video-karasek-museum-seifhennersdorf-oberlausitz100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video