Ein Straßenschild weist auf gebührenpflichtige Parkplätze hin.
Bildrechte: imago/Eibner

22.07.2019 | 16:28 Uhr Parken im Waldstraßenviertel: Gäste und Anwohner müssen künftig bezahlen

Parken im Waldstraßenviertel wird ab Ende Oktober gebührenpflichtig. Dies gilt nicht nur für Besucher des Quartiers, sondern auch für die Anwohner.

Ein Straßenschild weist auf gebührenpflichtige Parkplätze hin.
Bildrechte: imago/Eibner

Wer im Leipziger Waldstraßenviertel wohnt, kennt das Problem: Wenn man ein Auto, aber keinen Stellplatz hat, kann die Suche nach einer freien Parklücke schon mal etwas dauern. Besonders schwierig wird es, wenn in der angrenzenden Arena ein Konzert stattfindet oder RB Leipzig ein Spiel im heimischen Stadion bestreitet. Dann parken die Besucher das benachbarte Quartier völlig zu.

Besucher und Anwohner müssen zahlen

Mit dem Chaos soll ab Ende Oktober Schluss sein - jedenfalls für die Bewohner. Dann wird das Parken im gesamten Wohngebiet kostenpflichtig. Besucher müssen also einen Parkschein ziehen. Die Anwohner können ihr Auto mit einem entsprechenden Ausweis ohne Parkschein abstellen. Allerdings kostet der Bewohnerparkausweis nach Angaben der Stadt Leipzig ebenfalls eine Gebühr von bis zu 53,72 Euro jährlich.

Wie komme ich an einen Bewohnerparkausweis? Ab August kann der Ausweis beim Ordnungsamt der Stadt Leizig im Technischen Rathaus beantragt werden (Prager Straße 135, Haus A, Zimmer A.4.016). Anspruch hat, wer seinen Hauptwohnsitz im ausgewiesenen Gebiet hat und über ein eigenes Fahrzeug mit grüner Feinstaubplakette verfügt. Auch Bewohner, die eine dauerhafte private Nutzung eines Pkws nachweisen können oder einen Vertrag mit einer Carsharing-Firma haben, können einen Bewohnerparkausweis beantragen. Die Gebühren müssen gleich vor Ort bezahlt werden.

Auf das Bewohnerparken setzt die Stadt Leipzig bereits in anderen Vierteln. So können Anwohner in der Westvorstadt, der Innenstadt und im Musikviertel einen Ausweis beantragen, um ohne Parkschein und zeitlich unbegrenzt zu parken.

Umbau im Verkehrsraum steht an

Das neue Parkkonzept wurde bereits im August vergangenen Jahres vom Stadtradt beschlossen. Darin sind auch neue Halteverbotszonen und zusätzliche Fahrradbügel am Straßenrand vorgesehen. Aus dem Rathaus heißt es, dass die erforderlichen Markierungsarbeiten und Beschilderungen momentan vorbereitet werden. Im Ordnungsamt verspricht man sich von den Maßnahmen eine freiere Sicht und mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer.

ein Auto wird vom Abschleppdienst abgeschleppt 2 min
Bildrechte: colourbox

Quelle: MDR/cg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.07.2019 | 16:30 Uhr in den Nachrichten aus dem Regionalstudio Leipzig

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

23.07.2019 20:08 Maheba 5

Nachschuß:
Ich bin für eine generelle bundesweite pauschale Parkgebühr für alle Kraftfahrzeuge. Sollte eingeführt werden.
Soll ja auch eine pauschale CO 2 Abgabe eingeführt werden, da kommt noch eine Sauerstoffverbrauchsabgabe, dann ...... .

23.07.2019 06:59 Ka Er 4

Reine Geldschneiderei!!!
Wenn Veranstaltungen sind, v.a. beim Fussball wird doch schon großflächig abgesperrrt, dass eigentlich kaum ein "Besucher" reinkommt (ob eine richtige Kontrolle stattfindet, sei mal dahin gestellt). Aber nicht nur das, nein, es werden auch Flächen gesperrt und dadurch wird es erst schweirig einen Platz zu finden. Ich nehme nicht an, dass das dann nicht mehr stattfindet...

23.07.2019 06:58 C. Berge 3

Also mal ganz ehrlich, was ist mit den Leuten, die im Waldstraßenviertel arbeiten? Man hat keine Möglichkeiten sein Auto zu parken. Angebracht wäre da ein Parkhaus oder ein Parkplatz und nicht an die Ecke Waldplatz einen Bunker zu bauen, auf dessen Fläche ein Parkhaus angebracht gewesen wäre. Und ja, die Besucher der Arena werden sich freuen, denn bei ausverkaufter Arena reicht der Parkplatz vor der Arena nicht aus oder man braucht nach Verlassen eine Ewigkeit, dort wieder runterzukommen. Weiter so Stadt Leipzig!!!

23.07.2019 00:11 Agnostiker 2

Da zahlt der Anwohner dann eine Gebühr und kann sich dennoch gar nicht sicher sein, ob er einen Parkplatz bekommt. Das ist Mal ein durchdachtes System.

22.07.2019 18:17 R. Schulz 1

Da kassiert die Stadt Anwohner und Besucher ab ohne Gegenleistung.
Es entsteht kein Parkplatz, das Gegenteil ist der Fall. Die Bewohner haben wenn alles zugeparkt ist und es keine freie Parkplätze gibt genauso Pech wie jetzt.
Kunden und Besucher werden Geschäfte und Betriebe meiden.
Arena und Stadion ziehen fast jeden Tag Besucher an, die werden sich wundern, wenn das Auto abgeschleppt ist. Die kommen auch nicht wieder.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Großer Kürbis liegt im Feld. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK